Sorge um Industriedenkmal Lokschuppen ist laut Unternehmen unbegründet

Bahn gibt Entwarnung

Bebra. Der Verein Industriedenkmal Bahnhof Bebra sorgt sich um den Lokschuppen auf dem Bahnhofsgelände und befürchtete kürzlich, das unter Denkmalschutz stehende Gebäude könnte bei den Arbeiten zur Bahnhofssanierung Schaden nehmen.

Einige Fragen des Vereins konnte die Stadtverwaltung Bebra nicht beantworten und verwies auf die Bahn. Dieser reichten wir die Fragen weiter – jetzt liegen die Antworten vor. Die Pressestelle der Bahn teilte mit, die Gleisfächer im Bereich des Lokschuppens seien für die Baustelleneinrichtung teilweise zurückgebaut und teilweise zur Sicherung überschüttet worden. „Die Gleisanlagen werden nach Beendigung der Bauarbeiten entsprechend den Wünschen der Stadt Bebra wieder hergerichtet“, verspricht die Bahn.

Standsicherheit gewährleistet

Bei der Planung des neuen Zugangs Ost sei der Bestand des historischen Lokschuppens von Anfang an berücksichtigt worden. Das Bauverfahren sei so geplant und ausgeschrieben worden, dass die Standsicherheit gewährleistet sei. Zur Sicherung des Gebäudes werde eigens eine erschütterungsarme Bohrpfahlwand gebaut.

Dieseltankstelle bleibt

Es seien keine Pläne bekannt, die Dieseltankstelle aufzugeben. Diese bleibe bestehen, heißt es aus der Pressestelle der Bahn. (ank)

Quelle: HNA

Kommentare