Betrunken am Steuer: Autofahrer schläft nach Unfall ein

Bebra/Heringen. Ein Polizist, der gar nicht im Dienst war, hat am Samstagabend einen 54-Jährigen aus Heringen gestellt, der mit seinem Auto fuhr, obwohl er betrunken war.

Zeugen hatten sich gegen 21.30 Uhr bei der Polizei in Rotenburg gemeldet. Sie hatten beobachtet, dass in Bebra an der Wittstraße ein roter Audi gegen einen dort abgestellten Wagen gefahren war. Der Autofahrer war einfach davon gefahren, ohne sich um den Schaden von etwa 1100 Euro zu kümmern.

Kurze Zeit später ging ein weitere Anruf bei der Polizei in Rotenburg ein. Den Beamten wurde ein Auto mit demselben Kennzeichen gemeldet, das in auffälliger Weise zwischen Ronshausen und Hönebach fahre. Der Polizeibeamte, der privat unterwegs war, fuhr dem Fahrzeug hinterher. Er stellte den Autofahrer in Hönebach.

Als die Polizeistreife eintraf, schlief der Heringer tief und fest in seinem Auto. Er war stark alkoholisiert, teilte die Polizei mit. Deshalb wurde ihm Blut entnommen. (dup)

Quelle: HNA

Kommentare