Im Herbst beginnen die Arbeiten

Autobahn 44: Bei Sontra wird's jetzt ernst

Sontra/Nentershausen. Im Herbst beginnen die vorbereitenden Arbeiten für den Bau der A44 bei Sontra und Nentershausen. Dazu müssen auch viele Grundstücke neu geordnet werden.

Der Bau einer Autobahn an sich ist schon eine besondere Herausforderung. Für Wirbel sorgt dabei aber immer auch die Beschaffung der Grundstücke, die für ein solches Großprojekt benötigt werden. Ernst wird es damit jetzt auch beim geplanten Bau der A44 von Kassel nach Eisenach für den Bereich Sontra/Nentershausen.

Die Bauarbeiten für diesen elf Kilometer langen Abschnitt sollen 2017 beginnen. Die vorbereitenden naturschutzrechlichen Maßnahmen sollen bereits im Herbst 2015 starten. Das berichtete Lothar Seeger vom Amt für Bodenmanagement Homberg - mit Außenstelle in Eschwege - in einem Vortrag in der Sitzung der Nentershäuser Gemeindevertreter am Mittwochabend. Das Amt ist für die Flurbereinigung zuständig, die den Bau der Autobahn auch in diesem Abschnitt begleiten wird. Zentrale Aufgabe ist die Neuordnung der Grundstücke.

Der Hauptteil der benötigten Flächen liegt auf Sontaer Gebiet. Nentershausen ist nur vergleichsweise gering betroffen.

Eine Informationsveranstaltung zum Ablauf des Verfahrens der Flurbereinigung im Gebiet Sontra und Nentershausen findet am Dienstag, 19. Mai, ab 19.30 Uhr im Bürgerhaus in Sontra statt. Eingeladen sind alle Eigentümer und Pächter der betroffenen Grundstücke.

Welche Flächen der Gemeinde Nentershausen betroffen sind und was das Ziel der Flurbereinigung ist, lesen Sie in der gedruckten Freitagausgabe der Rotenburg-Bebraer Allgemeinen.

Quelle: HNA

Kommentare