Ausschuss will Sackgasse bei Kita Lispenhausen

Kurzer Weg: Um von der Kindertagesstätte, links, zum neuen Spielplatz, rechts, zu kommen, müssen die Kinder die kleine Straße „Im Gässchen“ überqueren. Foto: Schäfer-Marg

Rotenburg. Ein Sicherheitsproblem sieht der Sozialausschuss der Rotenburger Stadtverordnetenversammlung im Bereich der Kindertagesstätte (Kita) Lispenhausen.

Wie Vorsitzender Volker Willing erklärte, möchte der Ausschuss überprüfen lassen, ob die Einbahnstraße „Im Gässchen“, an der die Einrichtung liegt, von beiden Seiten zur Sackgasse werden kann. Die Zufahrt sollte demnach jeweils kurz vor der Kita enden.

Anlass ist, dass auf der gegenüberliegenden Seite der Kita ein weiterer umzäunter Spielplatz für die Kinder eingerichtet wurde. Die Kinder müssen dazu die kleine Straße überqueren. Den Eltern sei zuzumuten, ihre Kinder zu Fuß vom nahe gelegenen Parkplatz in der Ortsmitte zur Kita zu bringen, zumal es um die Sicherheit ihrer eigenen Kinder gehe.

In der Kita selbst sieht man die Lage entspannter. Wenn die Kinder zum Spielplatz auf der gegenüber liegenden Seite wechselten, werden sie von zwei Erzieherinnen begleitet. Es sei zwar aufwändiger, die Kinder stets nur in Begleitung die Straße überqueren zu lassen, aber machbar, erklärte Leiterin Margot Kanngießer. Zumal man im relativ geschützten Rahmen mit den Kindern zugleich die Regeln beim Überqueren einer Straße üben könne. Grundsätzlich sei man sehr froh über den neuen Spielplatz. Die Erzieherinnen befürworten jedoch auch, dass die Kinder möglichst zu Fuß gebracht werden.

Der Sozialausschuss hatte sich die Spielplätze in der Kernstadt und den Stadtteilen angesehen und dazu auch die Ortsvorsteher eingeladen. Grundsätzlich seien die Spielplätze in einem guten Zustand, registrierten die Ausschussmitglieder. Sie monierten allerdings den Trend, Sandkästen mit massiven Steinen einzufrieden. Die Kinder könnten sich an den Ecken verletzen, wird befürchtet und deshalb empfohlen, die Einfriedungen mit Rundhölzern zu gestalten.

Ein paar Wünsche, die im Zuge der Ortsbegehung geäußert wurden:

• ein Tisch zur Bank in Mündershausen,

• ein Abfalleimer in Dankerode,

• ein zusätzlicher Trocken-Sandkasten am Wasserspielplatz Braach,

• zwei neue Netze für die Tore am Spielplatz Erkshausen,

• ein Ersatz für das Holzkrokodil auf dem Spielplatz Seifertshausen. (sis)

Quelle: HNA

Kommentare