Vorgänger nach 15 Jahren ausgemustert

Ausrangierter Kahn für Rotenburger Bootskorsoclub neu gestaltet

+
Zu Wasser gelassen: Der Rotenburger Bootskorsoclub hat einen ausrangierten Kahn erworben, hergerichtet und jetzt auf den Namen „Schelch“ getauft.

Rotenburg. Der Rotenburger Bootskorsoclub nennt einen neuen, stählernen Kahn sein Eigen.

Er ersetzt einen ausrangierten Holzkahn der Stadt Rotenburg, den der Bootskorsoclub 15 Jahre lang gepflegt und inzwischen ausgemustert hat.

Auf der Suche nach einem Ersatz, berichtet der Vorsitzende Peter Schuchardt, wurden die Mitglieder des Bootskorsoclubs in Gemünden am Main fündig. Bei dem fast acht Meter langen Kahn handelt es sich um das Arbeitsgerät des letzten Berufsfischers von Gemünden, der sich vor wenigen Jahren zur Ruhe setzte. „Nudelsieb“ tauften die Mitglieder des Bootskorsoclubs das Gefährt zunächst, weil sich im Rost zahllose Löcher versteckten. Metallbaumeister Peter Ploß flickte den Kahn fachmännisch. Gemeinsam bauten die Vereinsmitglieder Boden- und Seitenplanken sowie Bänke ein.

Auf dem Weg ins Museum

„Wir haben uns schweren Herzens von dem alten Kahn getrennt“, sagt Roland Schwarz vom Bootskorsoclub. Der hölzerne Kahn war im Bootskorso viele Male mit hübschen Motiven vertreten, zum Beispiel den bunten Schmetterlingen. Nun hat er den Weg ins Fuldaschifffahrtsmuseum in Kassel gefunden.

Auf mittlere Sicht, verspricht Roland Schwarz, wollen die Vereinsmitglieder aus den Fulda-Fahrten mit dem neuen Stakekahn ein touristisches Angebot machen. In Kürze schon wird er Teil des Bootskorsos beim Strandfest sein. Getauft hat der Verein sein neues Boot auf den Namen „Schelch“. Schelch ist eine typisch mainfränkische Bezeichnung für einen vielseitig verwendbaren Transportkahn.

Die Bürgerstiftung des Landkreises sowie die Sparkasenstiftung unterstützten den Verein bei der Anschaffung. Außerdem dankte Schuchardt dem Bauunternehmen Janousch, Peter Ploß, dem Biomassehof Waldhessen, dem Malerbetrieb Jürgen Bettenhausen sowie dem Malerbetrieb Ebert in Bebra.

Bei der Taufe wies Roland Schwarz darauf hin, dass dem Verein kreative Bootsbauer immer willkommen seien. Wer Lust habe, ein hübsches Boot für den Bootskorso zu bauen, finde beim Treffen der Bootsbauer immer donnerstags ab 19 Uhr in den Vereinsräumen unter dem Hallenbad Material, Hilfe und Unterstützung vor. (zmy)

Quelle: HNA

Kommentare