Nordkreisel/Südtangente: Baubeginn Mitte Januar

Auftrag ging an regionale Firma

Bebra. Noch im gerade abgelaufenen Jahr hat der Magistrat Bebra den Auftrag für den zweiten Bauabschnitt der Südtangente und den Nordkreisel mit den Ästen Gilfershäuser Straße, Bismarckstraße und Anschluss Lindenallee vergeben.

Auf Anfrage erklärte Bauamtsleiter Manfred Klöpfel, der Auftrag sei an ein regionales Unternehmen vergeben worden. Die Bauarbeiten sollen Mitte Januar beginnen und bis zum 24. September, einen Tag vor Eröffnung des Handelszentrums, funktional abgeschlossen sein.

„Bevor alles schön und neu und noch funktionaler wird, muss zunächst die Umbauphase mit allerlei Behinderungen und Beeinträchtigungen durchgestanden werden“, erklärte der Bauamtsleiter. Die Südtangente, deren erster Bauabschnitt vom Röse-Kreisel hoch zum Bahnhof führt, wird im zweiten Bauabschnitt östlich der bisherigen Bahnhofstraße und tiefer als bisher verlaufen: dort entlang, wo vorher das Zollgebäude stand. Im Bereich der jetzigen Bahnhofstraße entstehen Parkplätze.

Seit Ende 2001 läuft die Stadtsanierung II in Bebra. Gerechnet wird mit 15 bis 20 Millionen Euro Gesamtkosten. „Bis 2016 sind die Projekte verwirklicht“, verspricht Bürgermeister Horst Groß. Bebra werde sich ganz neu, modern und barrierefrei präsentieren. Parallel dazu wird zurzeit der Bahnhof für rund zehn Millionen Euro modernisiert und barrierefrei ausgebaut. (ank)

Quelle: HNA

Kommentare