Deutschlands beste Rapper beim Hip-Hop-Festival in der Bad Hersfelder Schilde-Halle – Nur wenige Besucher

Zur Audienz beim King of Rap

Bad Hersfeld. Wummernde Bässe, zuckende Lichteffekte, Kunstnebel und knallharter Stakkato-Gesang – am Wochenende stand Bad Hersfeld ganz im Zeichen des Hip-Hop. Deutsche Rap-Größen wie Kool Savas oder Alpa Gun heizten bis in den frühen Morgen die Stimmung in der Schilde-Halle an.

Am Freitagabend traten unter anderem die Berliner Rapper Alpa Gun, Mosh 36 und der gebürtige Iraner PA Sports aus Essen auf und brachten die Menge zum Jubeln. Leider waren am Freitag nur etwa 100 meist jugendliche Besucher in die Schilde-Halle gekommen. Darunter litten sowohl die Akustik und auch die Stimmung in der kaum gefüllten Halle.

Hochklassig besetzt

Im Vorfeld hatte es nur wenig Werbung für das Festival gegeben, was vielleicht die nur verhaltene Resonanz auf das durchaus hochklassig besetzte Festival erklärt. Wegen des schleppenden Vorverkaufs hatten die Veranstalter von Major Movez und Talentopia wohl auch auf die zunächst angekündigten VIP-Lounges mit eigenem Catering verzichtet.

Trotzdem versuchten die Musiker immer wieder, die nur wenigen Besucher in Stimmung zu bringen, was ihnen zumindest direkt vor der Bühne auch gelang. Dort wippten und hüpften die Hersfelder Hip-Hop-Fans im Takt der harten Beats. Allerdings verschwanden die Rapper nach ihrem Auftritt sofort hinter der Bühne, die von vielen erhoffte Begegnung mit ihren Idolen blieb deshalb aus.

Star des zweitägigen Festivals war am Samstagabend der selbst ernannte King of Rap, der gebürtige Aachener Kool Savas, der bereits viele renommierte Musikpreise gewonnen hat und gemeinsam mit Xavier Naidoo den „Bundesvision Song Contest“ gewinnen konnte. Doch auch er konnte nicht viel mehr Besucher anlocken.

Nur rund 200 Fans waren am Samstagabend in der Halle. Sie mussten viel Geduld aufbringen. Zunächst heizte der aus Bad Hersfeld stammende blinde Rapper Vokuz die Stimmung an. Er war ganz besonders stolz auf sein Heimspiel in der Schilde-Halle. Auch die Gruppen ATT und Unmissverständlich sorgten dafür, dass die Fans für den Hauptact des Abends warmgerappt waren. Erst gegen 1.30 Uhr betrat dann ihr Idol Kool Savas in schwarzem T-Shirt, Schlabber-Jeans und Anglerhut die Bühne. Sein Auftritt riss die Fans vollends mit und überzeugte auf ganzer Linie. Kool Savas ließ sich von der nur überschaubaren Zuschauerzahl nicht abschrecken.

„Ihr seid heut alle VIP’s (sehr wichtige Personen)“, rief er seinem „exklusiven“ Publikum zu. Unter dem Jubel der Fans performte er Lieder wie seinen Super-Hit „Schau nicht mehr zurück“, mit dem er den „Bundesvision Song Contest“ gewonnen hatte. Unterstützt wurde er dabei auch von dem Rapper Laas Unltd.

Neuauflage geplant

Bis in die frühen Morgenstunden wummerten die Bässe aus den mächtigen Lautsprecherboxen durch die Nacht. Das German Hip-Hop-Festival hätte durchaus mehr Zuschauer verdient. Vielleicht wird’s ja etwas im nächsten Jahr, denn dann planen die Veranstalter eine Neuauflage des Hip-Hop-Festivals.

Von Noah Struthoff

Quelle: HNA

Kommentare