Attraktion zum Strandfest: Ein Ritt auf dem Wakeboard über die Fulda

Da spritzt das Wasser: René Riemenschneider mit dem Wakeboard auf der Fulda. Foto: Meyer

Rotenburg. Es wird eine besondere Attraktion am Strandfest-Samstag: Einige junge Männer aus Rotenburg werden morgen auf der Fulda oberhalb des Wehres Wakeboard fahren, sich also auf einem breiten Brett über die Wasseroberfläche ziehen lassen.

Motor und Seilwinde hatte die Gruppe im Mai ohne Absprache schon einmal dort aufgebaut und daraufhin Ärger mit der Polizei bekommen - wir berichteten. Jetzt hat die Gruppe die offizielle Erlaubnis zu der Aktion, die das Strandfest bereichern soll.

Training in Kirchheim

Startklar: Frank Schönberg, Robin Sailer, Sebastian Weber, Felix Kohlhoff, René Riemenschneider, Matthias Heise und Tim Pertschy (von links) mit Wakeboards und Benzinmotor. Foto: Meyer

Seit mehreren Jahren geht die Gruppe um Frank Schönberg und René Riemenschneider, die sich „WTC - Wake the Cable“ nennt, ihrem Hobby nach. Auf einem See bei Kirchheim mit einer Wakeboard-Anlage trainieren die jungen Männer normalerweise. Inzwischen haben sie aus einem sechseinhalb PS starken Benzinmotor eine eigene Maschine gebaut, die sie an einem 300 Meter langen Seil übers Wasser zieht. Bei einem Testlauf vor wenigen Tagen hat die Gruppe den Motor auf Höhe der Schleuse befestigt und ausprobiert. An der Anlegestelle des Fuldafloßes ein Stück oberhalb startete René Riemenschneider dann zum Ritt über das Fuldawasser.

Selbst ausprobieren

Möglicherweise können Abenteuerlustige das Wakeboarden am Strandfest-Samstag selbst ausprobieren und sich zumindest im Knien auf einem Brett übers Wasser ziehen lassen, kündigt Riemenschneider an.

Unterhalb des Wehres findet gleichzeitig das Sautrogrennen statt. Die Stadt teilt mit, dass noch zehn Startplätze für je dreiköpfige Gruppen zu vergeben sind.

Quelle: HNA

Kommentare