Asmushausen feiert Walpurgisnacht in Steinbruch

+
Traumhafte Kulisse für die Walpurgisnacht-Feier: Die Asmushäuser Feuerwehr hat den ehemaligen Kalksteinbruch hergerichtet. Helmut Claus von der Feuerwehr (links) und Ortsvorsteher Richard Berge mit der alten Lore im Steinbruch.

Asmushausen. Die Feuerwehr Asmushausen hat einen alten Steinbruch mit viel Liebe umfunktioniert. Dort soll die Walpurgisnacht gefeiert werden.

Die Kulisse ist ein Traum, und für die passende Atmosphäre werden die Asmushäuser Feuerwehrleute sorgen. Die veranstalten am Donnerstag, 30. April, ab 19 Uhr erstmals eine Feier zur Walpurgisnacht in Asmushausen und haben dafür den ehemaligen Kalksteinbruch am Kalkofen entsprechend hergerichtet.

Bis vor 35 Jahren wurde hier, am Ortsrand von Asmushausen, Kalkstein abgebaut und gebrannt. Seither ist der Ort verwildert. Mit Arbeitsgerät und Schlepper sind die Feuerwehrleute angerückt, haben das Gelände von Sträuchern befreit und geebnet, darauf 40 Kubikmeter Hackschnitzel verteilt. Die alte Lore und die zugehörigen Schienen sind zum Vorschein gekommen.

Großes Lagerfeuer soll lodern

Ein stimmungsvolles Fest soll es werden in der Walpurgisnacht: Ein großes Lagerfeuer wird inmitten des Steinbruchs lodern, und um Mitternacht wird martialisch eine Hexenpuppe in Flammen aufgehen, berichtet Helmut Claus, erster Vorsitzender der Feuerwehr.

Was die Feuerwehrleute sich sonst noch für diese besondere Nacht ausgedacht haben und wie es am nächsten Morgen weitergeht, lesen Sie in der gedruckten Montagausgabe der Rotenburg-Bebraer Allgemeinen.

Quelle: HNA

Kommentare