Ehefrau, Tochter und Freund des Opfers hätten gemeinsam geplant

Anklage fordert lange Strafen im Meckbacher Mordprozess

Fulda/Bad Hersfeld. Im Meckbacher Mordprozess vor dem Landgericht Fulda hat Staatsanwalt Andreas Hellmich eine Strafe von elf Jahren gegen die Ehefrau des Opfers und jeweils acht Jahre und neun Monate gegen die Tochter und deren Freund beantragt.

Die drei Angeklagten hätten sich des Mordes aus Heimtücke und niederen Beweggründen strafbar gemacht. Nebenklagevertreter Alexander Schade schloss sich dem Strafantrag an. Die drei Verteidiger plädieren am Dienstagnachmittag.

Hellmich sagte, bei derartigen Tötungen spreche die Öffentlichkeit von Familientragödien, die in zerrissenen Familienverhältnissen stattfänden und der sich die Situation ausweglos zugespitzt habe. Tatsächlich wuchsen die Angeklagten in Familien „voller Alkohol, Gewalt, Lügen und Intrigen“ auf, wie Vorsitzender Richter Joachim Becker es nannte. Doch die Tat habe sich nicht spontan entwickelt, sondern sie sei von den Angeklagten sorgsam geplant worden, äußerte Hellmich in seinem Plädoyer.

Die 19 Jahre alte Tochter und der 20 Jahre alte Freund hätten Geld gebraucht. Die 40 Jahre alte Mutter habe ihnen helfen wollen, doch der später getötete 57-jährige Ehemann habe Zahlungen stets abgelehnt. In dieser Situation, in der auch die ständigen Erniedrigungen der Mutter durch den Ehemann und andauernde Familienstreitereien eine Rolle spielten, sei der Tatplan gereift.

Am Abend der Tat sei der erste Impuls zur Tötung von der Tochter ausgegangen. Nach 30 Minuten Beratung und dem Abwägen verschiedener Mordtechniken hätten sich die drei Angeklagten darauf verständigt, gemeinsam den im Schlafzimmer schlafenden Ehemann mit einem Kissen zu ersticken. Vor der Tat hätten sie Handschuhe angezogen, was ein weiteres Indiz für die sorgfältige Planung sei. Die Mutter und der Freund hätten gemeinsam mit dem Kissen zugedrückt, die Tochter habe die Beine des Opfers festgehalten.

Von Volker Nies

Mehr dazu lesen Sie in der gedruckten Mittwochausgabe der HNA Rotenburg-Bebraer Allgemeinen.

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare