Lastzug mit Eiern gerät ins Schleudern: Autobahn dicht

Wildeck. Bis Freitagmorgen gegen 6 Uhr ging auf der Autobahn 4 zwischen Hönebach und Obersuhl in Richtung Westen nichts mehr: Der mit Eiern beladene Anhänger eines Lastzugs war umgekippt und blockierte beide Fahrstreifen.

Wie die Autobahnpolizei mitteilte, war der Fahrer einer Wanderslebener Spedition mit dem Fahrzeug wenige Kilometer hinter der Anschlussstelle Obersuhl gegen 2.15 Uhr ins Schleudern geraten. Während der Fahrer den Lastwagen noch abfangen konnte, schaukelte sich der Anhänger mehr und mehr auf und kam letztlich quer zur Fahrtrichtung auf beiden Fahrstreifen zunächst zum Stehen. Die rechte Anhängerseite ragte über eine Meter in die Luft, bevor der Wagen doch noch kippte.

30.000 Euro Schaden

Die Eier waren in Containern verpackt, fielen also nicht auf die Fahrbahn. An dem Anhänger sowie der Deichsel und der Deichselverbindung entstand bei dem Unfall ein Schaden von etwa 30 000 Euro. Auch der Fahrbahnbelag wurde durch schleifende Containerfüße beschädigt.

Die Polizei vermutet Unaufmerksamkeit des Fahrers und nicht angepasste Geschwindigkeit als Unfallursache.

Der Verkehr musste umgeleitet werden, die Autobahn wurde kurz vor sechs Uhr wieder freigegeben. (sis)

Quelle: HNA

Kommentare