Nach Tarifgespräch „Outdoor-Meetings“

Amazon nicht zu Verhandlung bereit

Bad Hersfeld. Der Online-Versandhändler Amazon ist laut Verdi derzeit nicht bereit, über einen Tarifvertrag zu verhandeln. Dies sei das Ergebnis des gestrigen Tarifgesprächs.

Dazu hatten sich am Montagmittag Verdi-Verhandlungsführer Bernhard Schiederig sowie Mitglieder der Tarifkommission mit der Bad Hersfelder Geschäftsführung getroffen.

Die Geschäftsführer hätten zwar eine „große Unzufriedenheit mitgenommen“, zu Tarifverhandlungen sei man aber nicht bereit, berichtete Gewerkschaftssekretärin Mechthild Middeke. Verdi sei damit zwar nicht zufrieden, aber auch nicht überrascht. Die Belegschaft soll wie geplant heute über den Stand der Auseinandersetzung informiert werden (unsere Zeitung berichtete). Unter dem Motto „Outdoor-Meeting – All Hands mal anders…“ finden ab 11.50 Uhr vor dem Tor des Werks am Schloss Eichhof und ab 14.30 Uhr am Werk an der Amazonstraße Aktionen statt.

„Es geht uns darum, die Belegschaft Schritt für Schritt zu mobilisieren“, erklärt Middeke. Eine Urabstimmung, um die Streikbereitschaft festzustellen, wäre dann eine der nächsten möglichen und wahrscheinlichen Schritte.

„Amazon als größter Online-Versandhändler hat eine Vorbildfunktion, die Beschäftigten haben es verdient, dass die tariflichen Arbeitsbedingungen und die Bezahlung der Branche auch für sie gelten“, so Schiederig als Landesfachbereichsleiter Handel, ver.di Hessen. (nm)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare