Investor aus Bosserode

Altes Dorfgemeinschaftshaus Ronshausen ist verkauft

+
Verkaufsschild hat ausgedient: Im alten Dorfgemeinschaftshaus Ronshausen zieht nach über dreieinhalb Jahren Leerstand wieder Leben ein. Unser Bild zeigt – von links – Investor Peter Jäger, die Erste Beigeordnete Regina Raup und Bürgermeister Markus Becker.

Ronshausen. Die Gemeinde Ronshausen hat ihr altes Dorfgemeinschaftshaus an der Gutenbergstraße verkauft. Nach über dreieinhalb Jahren Leerstand übernimmt es ein Investor aus Bosserode.

Nachdem die Gemeindevertreter der Veräußerung in ihrer jüngsten Sitzung am vergangenen Donnerstagabend einstimmig zugestimmt hatten, ist der Vertrag zwischen dem Investoren-Ehepaar Anette und Peter Jäger aus Bosserode und der Gemeinde am Montag unterzeichnet worden.

Seit April 2012 hatte das Gebäude leer gestanden. Im März 2014 hatte das Gemeindeparlament erstmals beschlossen, den Verkauf der Immobilie anzustreben. Nachdem dies ein Jahr ohne Erfolg geblieben war, hatten die Ronshäuser eine professionelle Vermarktung über eine Maklerfirma in Auftrag gegeben. Dies führte nun binnen weniger Monate zum Ziel: Das Haus hat zum Preis von 64 000 Euro nun ab sofort einen neuen Eigentümer.

„Wir haben uns das Gebäude am Kirmessonntag Ende September erstmals angeschaut, den Renovierungsaufwand abgeklärt und uns dann sehr schnell dafür entschieden“, sagt Peter Jäger, der das Haus nach einer Grundsanierung und Modernisierung schon ab Sommer 2016 zu einem „Haus der Begegnungen“ machen will - siehe Hintergrund. Er habe seit Längerem nach einer älteren Immobilie gesucht, und dieses „Haus mit Historie“ habe für die Pläne des Ehepaars einfach gepasst, berichtet der 49-Jährige.

Auch seitens der Gemeinde ist man froh: „Etwas Besseres konnte uns gar nicht passieren“, sagt die Erste Beigeordnete Regina Raup. Der Verkauf rette das Haus vor dem Verfall, erklärt Bürgermeister Markus Becker. Besonders froh sei man darüber, dass die Nutzung in Teilen nicht viel anders sein soll, als sie es zuvor war, und die Ronshäuser so wieder einen zusätzlichen Platz für Familienfeiern hätten.

Hintergrund: Von Yoga bis Familienfeier

Geht es nach den Plänen von Investor Peter Jäger und seiner Frau Anette, so soll bereits Anfang 2016 mit der Grundsanierung und Modernisierung des alten Ronshäuser Dorfgemeinschaftshauses begonnen werden. Es soll zu einem „Haus der Begegnung“ werden. Im Saal im Erdgeschoss will die ausgebildete Yogalehrerin Anette Jäger Yoga- und Entspannungskurse anbieten (Kontakt: aj_ganzheitlichfit@t-online.de). Zudem ist auch die Vermietung für kleinere Familien-, Firmen- und Vereinsfeiern sowie Tagungen geplant. Dafür sollen unter anderem eine neue Küche sowie Toiletten eingebaut werden. Im Obergeschoss soll eine moderne Ferienwohnung für zwei bis sechs Personen entstehen. Der Saunabereich im Kellergeschoss soll voraussichtlich ab Herbst 2016 wiederbelebt werden. Geplant ist auch dort eine Grundsanierung mit neuen Einbauten zu einer „Wellness Lounge“, die von Gruppen und Vereinen angemietet werden kann. Die beiden bestehenden Wohnungen werden umgebaut und modernisiert. Auch sie sollen zur Vermietung angeboten werden.

Sowohl das alte DGH als auch das benachbarte Feuerwehrhaus werden einen Erdgasanschluss bekommen. Die Kosten von 1600 Euro teilen sich Investor und Gemeinde.

Quelle: HNA

Kommentare