Franz Mansky sucht Exponate für Ausstellung zum Thema Foto und Film

Wer hat alte Bild-Technik?

Vorläufer des Dia-Projektors: Der Rotenburger Franz Mansky mit einer Laterna Magica. Weitere Exponate zum Thema Foto und Film werden noch gesucht. Fotos: Meyer

Rotenburg. Einige Raritäten und Schätze hat Franz Mansky schon gesammelt. Weitere sollen folgen. Bei der Konzeption einer neuen Ausstellung mit dem Titel „Als die Bilder laufen lernten“ sollen Zeitungsleser mithelfen und, so hofft Mansky, weitere Exponate beisteuern.

Die Idee keimte vor langer Zeit in ihm, sagt Mansky, der sich für Kunst und Antiquitäten interessiert und für das Kreisheimatmuseum in Rotenburg schon verschiedene Ausstellungen organisiert hat. Themen zum Beispiel: Uhren, alte Reklame oder Jugendstil. Mit der Ausstellung technischer Geräte zum Thema Foto und Film hofft er, ein breites Publikum anzusprechen.

Ein schwarzer Movector Filmprojektor aus den 1930er- Jahren gehört zu den Stücken, die Mansky schon gesammelt hat, außerdem eine Tuxi-Miniaturkamera, kaum größer als eine Streichholzschachtel. Ein sogenannter View Master, ähnlich einer großen Brille, ist ebenfalls mehrere Jahrzehnte alt und zeigt dem Betrachter dreidimensionale Bilder von Dagobert und Donald Duck.

Ein echter Schatz

Ein echter Schatz ist eine Laterna Magica. Das Projektionsgerät gilt als Vorläufer des Dia-Projektors und wirft Bilder aus verschiedenen Märchen an die Wand. In der Ausstellung will Mansky Kindern die Bilder vorführen.

Beginn im Februar

Im Februar soll die Ausstellung im Kreisheimatmuseum starten. Bis dahin sucht Mansky noch alte Filmprojektoren, Laterna Magicas, Fotokameras von vor 1950, Diabetrachter und Filmplakate, Fotozubehör, alte Fotoalben von um 1900 und alte Fotowerbung. Besitzer solcher Gegenstände bittet er, sie dem Museum leihweise zur Verfügung zu stellen.

Kontakt: Franz Mansky, Telefon 06623/3385.

Von Achim Meyer

Kommentare