Die Rotenburger Jakobikirche wird ausgezeichnet – Festprogramm am Sonntag

Mit dem Rad zum Altar

Hier sind Radfahrer willkommen: Pfarrer Michael Dorfschäfer (rechts) und Antje Engel, Mitarbeiterin der Tourist-Information, freuen sich schon auf die radelnden Besucher der Jakobikirche in Rotenburg. Foto: Anna Weyh

Rotenburg. Pfarrer Michael Dorfschäfer hat schon einmal das Fahrrad bereitgestellt: Voller Vorfreude erwartet er den kommenden Sonntag, 20. September, an dem die Jakobikirche in Rotenburg das offizielle Signet als Radwegekirche erhält. Die Kirche befindet sich am Fulda-Radweg R1 und dient schon viele Jahre als „Offene Kirche“ – als Ort der Einkehr und Besinnung. Die Jakobikirche wird damit die siebte Radwegekirche am Fulda-Radweg.

Um den Titel einer Radwegekirche zu erhalten, muss diese an der Route eines Radweges liegen. In der Zeit von Ostern bis zum Reformationstag muss sie zudem tagsüber frei zugänglich sein. Außerdem muss ein Aushang mit Informationen für Radfahrer vorhanden sein, der zum Beispiel Adressen nahe gelegener Übernachtungsmöglichkeiten und Sehenswürdigkeiten enthält. „Auch eine Wegbeschreibung für die nächste Fahrradwerkstatt wird man bei uns vorfinden können“, berichtet Dorfschäfer. Der freie Zugang zu Toiletten und Trinkwasser sei ebenfalls garantiert.

Geplant und verlässlich

Durch die Bezeichnung als Radwegekirche und das verliehene Signet, welches von außen an der Kirche angebracht wird, können sich Radfahrer eines einheitlichen Standards sicher sein. Auf der Internetseite www.radwegekirche.de sind alle beteiligten Gotteshäuser zu sehen, und die Route der Fahrradtour kann somit sicher und verlässlich geplant werden.

Für den kommenden Sonntag entwickelte die evangelische Kirchengemeinde Rotenburg in Zusammenarbeit mit der Tourist-Information Rotenburg unter der Leitung von Kerstin Schulz ein familienfreundliches Programm.

Tour startet um 11 Uhr

Ab 10 Uhr findet in der Jakobikirche ein Familiengottesdienst statt, bei dem auch der evangelische Kindergarten St. Georg als Kinderchor mitwirkt. Nach der anschließenden Übergabe des Signets durch Nina Wetekamp, Evangelische Kirche Kurhessen-Waldeck, startet um 11 Uhr eine Fahrradtour zur benachbarten Radwegekirche nach Breitenbach. Von dort geht es über die Fuldaauen nach einer Pause mit kleinem Picknick wieder zurück an den Rotenburger Marktplatz. Dort werden alle Beteiligten mit Kaffee und Kuchen empfangen.

Anschließend werden an die Teilnehmer Urkunden verliehen, und es werden ihnen verschiedene Aktionsangebote und Informationen zum Fuldaweg vorgestellt. Johannes Heyn, der erste Vorsitzende des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs, wird dabei ebenfalls anwesend sein und vor allem dem Radfahrernachwuchs Tipps geben, wie alle mit dem Fahrrad sicher an ihr Ziel kommen.

Alle Interessenten sind herzlich eingeladen. Die Teilnahme an allen Aktionen ist kostenlos.

Von Anna Weyh

Quelle: HNA

Kommentare