Reitverein: Neue Eindeckung des Stallgebäudes kostete 54 000 Euro – Land hilft

Alles unter Dach und Fach

Das Land Hessen fördert den Reitverein Rotenburg mit 18 000 Euro: Den Bewilligungsbescheid des Landes übergab Professor Dr. Heinz Zielinski an die Vorsitzende Heide Mittermeier (vorne). Bei der Übergabe waren ferner dabei Beisitzer Jens Mittermaier und Geräte-wartin Ruth Richter, von links, sowie Sportkreisvorsitzender Paul Mähler, rechts. Fotos: Vöckel

ROTENBURG. Der Reitverein Rotenburg hat 54 000 Euro für die Dachsanierung des oberen Stallgebäudes auf dem Wilhelminenhof in Rotenburg investiert. Diese Erneuerung war Ende des vorigen Jahres notwendig geworden.

Ein Sturm hatte in der Nacht zum ersten Weihnachtstag das Ziegeldach auf dem über 100 Jahre alten Gebäude an drei Stellen stark beschädigt. Die Böen waren so heftig, dass große Löcher im Dach klafften. Die Reparatur bezahlte der Gebäudeversicherer, doch der machte klar: „Das ist die letzte Kostenübernahme für einen Sturmschaden auf diesem alten und erneuerungsbedürftigen Dach.“

Der Verein musste handeln, denn in der Vergangenheit waren schon bei weit geringeren Windbewegungen immer wieder Ziegeln vom Dach geweht worden. Heide Mittermaier, die im März wieder den Vereinsvorsitz übernommen hatte, holte Angebote für die Sanierung ein. „Ich war richtig erschrocken, was das kosten sollte“, berichtet sie. Doch ein neues Dach musste her, und das so schnell wie möglich. Heu und Stroh sollten schließlich nach der Ernte trocken unter dem Dach eingelagert werden.

Dachdecker und Zimmerer vollendeten die Dachsanierung schon Ende April nach rund sechs Wochen. Maurer und Maler erneuerten den stark verwitterten Giebel des Stallgebäudes. Der präsentiert sich jetzt mit den weißen Putzflächen und Fachwerkbalken als ein Blickfang unter dem roten Ziegeldach.

Den Bauarbeiten waren langwierige Verhandlungen zu Sicherstellung der Finanzierung vorausgegangen. Dazu gehörte auch ein Antrag auf Förderung von Vereinssportstätten über den Kreis Hersfeld-Rotenburg an das Hessische Ministerium des Inneren und für Sport, der das Vorhaben in das Sonder-Investitionsprogramm „Sportland Hessen“ aufnahm. Wegen der Dringlichkeit erteilte das Ministerium bereits mit Schreiben vom 11. März die Genehmigung für den vorzeitigen Baubeginn, ohne die Fördersumme zu nennen. Die wurde erst jetzt bei der Übergabe des Bewilligungsbescheid durch den Abteilungsleiter Sport im Hessischen Ministerium des Inneren und für Sport, Professor Dr. Heinz Zielinksi, bekannt: 18 000 Euro.

Aufgestockt wird dieser Betrag vom Kreis Hersfeld-Rotenburg mit 20 Prozent der Landesförderung: 3600 Euro. Gefördert wird die Sportstättenerneuerung auch vom Landessportbund Hessen mit 5300 Euro. Dieses Geld wird aber erst im nächsten Jahr zugeteilt. Zur Entlohnung der Handwerker, die nach Aussage von Heide Mittermaier gute Arbeit geleistet haben, wurden Dach- und Giebelsanierung vom Reitverein Rotenburg durch Darlehen zwischenfinanziert.

Fotovoltaik auf dem Dach

Unterstützt wurde der Verein ferner von der Geno-Scolar. Die Genossenschaft mietete eine erneuerte Dachhälfte zur Installation einer Fotovoltaikanlage. (zvk)

Quelle: HNA

Kommentare