Post soll Shopping-Center weichen

Alles neu im Rechbergareal: Pläne für großen Edeka-Markt statt Raumgalerie

+
Raum-Galerie Sauer und Deutsche Post: Für das Rechberggelände werden am Donnerstag neue Pläne vorgestellt. Foto: Maaz

Bad Hersfeld. Die Ankündigung einer Neuordnung des Rechberggeländes in Bad Hersfeld hat am Mittwochnachmittag für eine Überraschung gesorgt. Nach den Plänen sollen die bisherige Raumgalerie zu einem 4500 Quadratmeter großen Edeka-Markt und das Postgebäude zu einem Shopping-Center umgebaut werden.

Die Pläne stammen von Thorsten Hellwig (Edeka), Martin Knauff (Raumgalerie) und Dr. Marcus Lange (Obi) aus Mühlhausen. Das Vorhaben hängt mit der bereits vor gut einem Jahr angekündigten Neugestaltung und Erweiterung des Obi-Marktes zusammen (unsere Zeitung berichtete). Dem Baumarkt hätten der benachbarte Edeka-Markt und weitere Ladengeschäfte ohnehin weichen müssen.

Darüber hinaus sieht die Neustrukturierung des Areals vor, die bislang bestehende Durchfahrt der Heinrich-von-Stephan-Straße in Höhe des dm-Drogeriemarktes aufzuheben. Stattdessen sollen dort zusätzliche Parkplätze entstehen. Neben dem Obi-Markt ist entlang des Hubertusweges als Neubau eine Ladenzeile geplant.

Darüber hinaus stellen die drei Geschäftsleute Überlegungen für eine bessere Anbindung des neuen Einkaufszentrums an die Innenstadt an. Weil die Dachflächen des neuen Shopping-Centers an der Post zum Teil als Parkdecks ausgebaut werden sollen, wäre auch eine Fußgänger-Hochbrücke über die Hainstraße in Richtung Alte Luisenschule denkbar. Derzeit kann der vielbefahrene Stadtring nur an einer Fußgängerampel in Höhe der Post überquert werden. Eine Passage durch das Center würde eine Anbindung der Märkte im Rechbergelände herstellen.

Überhaupt möglich geworden sind die Pläne des Trios durch den Verkauf der Post-Immobilie an Thorsten Hellwig, der in der Region zahlreiche Edeka-Märkte betreibt. Er würde in den Obergeschossen des Gebäudes die Zentralverwaltung seines Unternehmens zusammenfassen.

Zwei Punkte bleiben erhalten: Zum einen wird es auch im neuen Shopping-Center eine Postfiliale geben, und zum anderen wird der zwischen alter Raumgalerie und Hainstraße gelegene Park mit seinen alten Bäumen von den Bauplänen nicht berührt.

Von Karl Schönholtz

Quelle: HNA

Kommentare