Seit Jahrzehnten werden Mitarbeiter des Landes in Rotenburg ausgebildet

100 Jahre Ausbildung in Rotenburg: Alles begann im Schloss

+
Sorgten für musikalische Pausen: Gerhard Altnöder und der Chor des Studienzentrums.

Rotenburg. 100 Jahre Ausbildung in Rotenburg – das war der Anlass für eine Jubiläumsfeier im Studienzentrum der Finanzverwaltung und Justiz in Rotenburg. Ein festlichen Auftakt, Dia- und Filmvorführungen und viel Musik und Führungen im Rotenburger Schloss gehörten zum Programm.

„Das ist eine sehr kreative Arithmetik, aus zwei Geburtstagen ein 100. Jubiläum zu machen“, sagte der hessische Finanzmister Dr. Thomas Schäfer. Die Jubiläumszahl setze sich schließlich aus 60 Jahre Landesfinanzschule und 40 Jahre Aus- und Fortbildungsstätte der Hessischen Landesverwaltung, Verwaltungsfachhochschule und Hessische Hochschule für Finanzen und Rechtspflege in Rotenburg zusammen.

Die Geschichte der Landesfinanzschule habe im November 1953 in Rotenburg begonnen. Sie sei auf Initiative des damaligen hessischen Finanzministers Heinrich Tröger im Landgrafenschloss verwirklicht worden. Ermöglicht habe das die Stadt Rotenburg. Sie schenkte 1951 das sanierungsbedürftige Schloss dem Land.

Kooperation mit der Stadt

Als Finanzminister Tröger damals das Schloss zum Sitz der Ausbildungseinrichtung ernannte, habe er nicht ahnen können, dass 60 Jahre später ein so modernes und leistungsfähiges Bildungszentrum im Schloss zu finden sein würde, sagte Schäfer. Diese positive Entwicklung sei nur dank der engen Kooperation zwischen der Stadt Rotenburg und dem Land Hessen sowie den 100 Millionen Euro möglich geworden, die das Land in Sanierung und Neubauten am und im Schloss investiert habe

Der Minister kündigte an, die Ausbildungszahlen im gehobenen Dienst der hessischen Steuerverwaltung zwischen 2013 und 2015 um jährlich 35 Anwärter zu erhöhen. Außerdem teilte er mit, dass ab August 2014 insgesamt 175 Anwärter des gehobenen Dienstes und 50 Anwärter des mittleren Dienstes neu eingestellt würden.

Der Direktor des Studienzentrums Rotenburg, Professor Lothar Seitz, stellte die Entwicklung der Bildungseinrichtungen vor. Die letzte Umbenennung war 2011 in Hessische Hochschule für Finanzen und Rechtspflege.

Als einen Glücksfall für Rotenburg bezeichnete Bürgermeister Christian Grunwald die Bildungsstätten in der Stadt. Teilnehmer der Jubiläumsfeier waren viele Gäste aus Politik, Organisationen und Verwaltungen, Mitarbeiter, Dozenten und Studierende der Bildungseinrichtungen, aber auch ehemalige Mitarbeiter und Entscheidungsträger des Studienzentrums.

Für die Unterhaltung sorgten der Chor des Studienzentrums, das Blasorchester der Jakob-Grimm-Schule und die Band Kohlhoff und Gerlach.

Von Herbert Vöckel

Fotos von 100 Jahre Ausbildung in Rotenburg

Jubiläumsfest: 100 Jahre Ausbildung in Rotenburg  

Quelle: HNA

Kommentare