Der Kirchenchor der Johannesgemeinde in Alheim feiert heute 25-jähriges Bestehen

Alles begann mit „Glaube“

Immer in guter Stimmung: Seit 25 Jahren unterhält und berührt der Kirchenchor der evangelischen Johannesgemeinde in Alheim seine Zuhörer. Foto: nh

Alheim. „Glaube“, ist das erste Lied, dass der Kirchenchor der Johannesgemeinde in Alheim gemeinsam gesungen hat. Heute feiert er sein 25-jähriges Bestehen.

Der Chor entstand während einer Bibelwoche im Jahr 1987 unter Chorleiter Jochen Kießling. „Damals waren wir nur 13 Sängerinnen und Sänger“, erzählt die heutige Chorleiterin Sabine Hildebrand. Dennoch trafen sich die Alheimer regelmäßig im Gemeindesaal zum singen.

„An den ersten Abenden war ich nicht dabei. Alles war noch so neu. Aber dann bin ich doch zum Singen gegangen“, sagt Irmgard Martin, die seit fast 25 Jahren im Chor ist. So kamen nach und nach drei weitere Mitglieder dazu. Aber 16 Mitglieder seien zu wenig, um mehrstimmig in Alt, Bass, Tenor und Sopran zu singen. Es mussten also neue Sänger her.

Werbung auf der Kirmes

Das gestaltete sich erst schwierig, da auch der Chorleiter Jochen Kießling den Chor zum Studium verließ. So wurde der Kelch an seine Schwester Sabine Hildebrand weitergereicht, die den Kirchenchor jetzt seit mehr als 24 Jahren leitet.

„Ich bin zwar musikalisch, konnte mir am Anfang aber nicht vorstellen, einen Chor zu leiten“, sagte Hildebrand. Doch sie nahm sich der Sache an und begann mit Werbung auf der Kirmes unter dem Motto: „Wir haben keinen Heiligenschein, bei uns kann man lachen und fröhlich sein“. Die sollte dem Image des Kirchenchors die Strenge nehmen.

Heute hat der Chor 30 Mitglieder, 24 Frauen und sechs Männer. Und viel gelacht wird auch heute noch, versichert Hildebrand. Große Änderungen habe es im Chor nicht gegeben. „Wir sind eben beständig“, erklärt die Chorleiterin. Aber eine Panne hat es in den 25 Jahren des Chors doch gegeben, erinnert sie sich: „Wir wollten für unseren damaligen Chorleiter Jochen Kießling, der als Prädikant eingeführt wurde, ein Lied singen. Dreimal haben wir es versucht und nicht geschafft.“

Im Kirchenchor gehe es aber nicht nur um das Singen, sondern auch um die Atmosphäre. „Die ist bei uns klasse“, betont Irmgard Martin. Mit dieser tollen Stimmung feiert der Chor am heutigen Donnerstag, 17. Mai, ab 11 Uhr in einem Gottesdienst, den er musikalisch begleitet, sein Jubiläum. Im Jugend- und Freizeitheim in Oberellenbach geht es dann um 13 Uhr mit einer Feier weiter, zu der die Chöre aus den umliegenden Gemeinden eingeladen sind.

Dort singt der Chor einen Liedermix aus 25 Jahren seines Schaffens. Unter anderem auch das Lied „Glaube“.

Von Magdalena Dräger

Quelle: HNA

Kommentare