Die Allee der Gewinner-Bäume im Rotenburger Schlosspark

Naturbegeistert: Die Winterlinde wurde zum Baum des Jahres 2016 gewählt. Brigitte Hallenberger, die botanische Führungen anbietet, empfiehlt einen Besuch im Rotenburger Schlosspark. Dort gibt es in der Allee 59 Winter- und Sommerlinden. Fotos: Künemund (4), nh (1)

Rotenburg. Die Winterlinde ist der Baum des Jahres 2016. Um diesen in seiner ganzen Pracht zu sehen, muss man nicht weit fahren.

„In der Allee im Rotenburger Schlosspark stehen Sommer- und Winterlinden dicht an dicht. Dort bietet sich ein beeindruckendes Bild“, sagt Brigitte Hallenberger.

Winterlinde: Das Blatt hat eine ähnliche Form wie das der Sommerlinde, ist aber kleiner.

Die 91-Jährige bietet regelmäßig botanische Führungen an und ist seit Jahrzehnten im Naturschutzbund aktiv. „Ich empfehle jedem, sich die Linden hier anzusehen. In einer solch einzigartigen Anordnung findet man sie anderswo nicht“, sagt Hallenberger.

Ausschlaggebend bei der Wahl zum Baum des Jahres sei der viele Nektar der Winterlinde gewesen. Rinde, Blätter und Früchte seien jedoch ebenfalls schön anzusehen.

59 Linden in der Allee 

In der Parkallee gibt es laut Hallenberger 59 Sommer- und Winterlinden, im ganzen Park noch mehr. „Unterscheiden kann man sie, weil die Blätter der Sommerlinde doppelt so groß sind. Zudem sind ihre Früchte größer und länglicher“, erklärt Hallenberger.

Insgesamt aber seien die beiden Arten sehr ähnlich. „Die Früchte dienen Vögeln als Nahrung. Ihre Düfte unterscheiden sich kaum. Auch die Rinde sieht bei Sommer- und Winterlinde gleich aus“, sagt die Rotenburgerin, die seit über 20 Jahren Arbeiten im Schlosspark erledigt. „Vor allem sind sie beide gleich schön“, findet Brigitte Hallenberger.

Quelle: HNA

Kommentare