Geschäftsleute, Unternehmen, Vereine

Alle im Einsatz für Kreisel- und Innenstadtfest in Bebra

Bebra. Zahlreiche Besucher nutzten am Sonntag die Möglichkeit, sich beim Innenstadt- und Kreiselfest in Bebra zu informieren und unterhalten zu lassen. Bebraer Unternehmen zeigten ihre Vielfalt und Leistungsstärke. Überall standen den Besuchern die Türen offen, wurden Fragen beantwortet.

Im Gewerbegebiet Süd und rund um den Herkules-Kreisel sowie in der Innenstadt wurde den Besuchern viel geboten: Live-Musik, Luftballonwettwerb, große Tombola, Ausstellungen und vieles mehr.

„Das Publikum hier ist ganz gemischt“, sagte Gottfried Wackerbarth von der „Hot Swing Company“, die auf dem Gelände der Firma Ullrich zum Jazz-Frühschoppen aufspielte. Gespielt wurden Dixie und Swing. Manche kämen sogar extra wegen der Musik. Viele aber auch, um sich zu informieren; zum Beispiel über Bad-Design und Sanitäreinrichtungen, über Elektrogeräte und Fotovoltaik-Anlagen, über Gebäude-Innen- und Außengestaltung sowie Wärmedämmung.

Auch Vereine wie der Kulturverein Ellis Saal präsentierten sich. Der Hausfrauenverein Bebra mit seiner Bude auf dem Gelände der Stadtwerke bot leckere Torten und Kuchen an. Die Motor-Sport-Freunde Bebra hatten eine Vielzahl PS-starker Young- und Oldtimer nach Bebra geholt. Die beliebte Waldhessen-Rundfahrt führte durch die Umgebung und stellte die Teilnehmer vor knifflige Rätselfragen. „Wir haben beim Quiz oft die gleiche Denkweise, daher klappt es bei uns so gut“, berichtete Annika Behrend, die mit ihrem Vater Jürgen extra aus Ahnatal zur Oldtimer-Waldhessen-Rundfahrt gekommen war.

Fotos vom Fest

Kreisel- und Innenstadtfest in Bebra

„Wir haben das frühere Stadtfest zum ersten Mal mit dem Kreiselfest verbunden“, erklärte Alexander Dupont vom Stadtmarketing Bebra. „Der Pendelbus zwischen den Veranstaltungsorten am Kreisel und in der Innenstadt wurde sehr gut angenommen.“

Jede Örtlichkeit für sich zeigte sich den Besuchern von der besten Seite. Alle Geschäfte, auch die großen Märkte, hatten ihre Türen geöffnet.

Verkaufsoffener Sonntag

Der verkaufsoffene Sonntag war für viele ein zusätzlicher Anziehungspunkt. Und wer Bebra einmal von ganz weit oben sehen wollte, hatte auch dazu Gelegenheit. Ein großer Hubsteiger beförderte Interessierte 40 Meter nach oben. „Das ist der Hammer“, freute sich Martin Funk, Vorsitzender der Bebraer Handels- und Gewerbevereinigung darüber, dass das Angebot mit Fernsicht von so vielen angenommen wurde.

Ein Knüller in der Innenstadt war für die Kinder das kostenlose nostalgische Kinderkarussell. „Ich habe mich so gefreut, dass das Karussellfahren für meinen Sohn hier kostenlos ist“, sagte Raphaela Gottlob aus Rotenburg.

Quelle: HNA

Kommentare