Tolles Ergebnis im Kreis Hersfeld-Rotenburg

Aktion Advent: Über 10.000 Euro und 15 DM für bedürftige Menschen

+

Hersfeld-Rotenburg. Mit einem tollen Ergebnis ist in diesem Jahr die Aktion Advent zu Ende gegangen: Über 10.000 Euro haben die Menschen in unserem Landkreis und in Sontra-Blankenbach wieder für bedürftige Menschen aus unserer Mitte gesammelt.

Gestern fehlte noch die Dose einer Rotenburger Gaststätte. Ohne diese zählten wir genau 10042,17 Euro. Hinzu kommen 15 Deutsche Mark, die in der Dose des Heinebacher Gänsemarkts gelandet waren. Auch sie werden von der Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg in Euro gewechselt und kommen noch zu der Summe dazu.

Rund 50 Restaurants, Gaststätten und Hotels, viele Geschäftsleute, Vereine, ein Chor, Schüler, Künstler, Ärzte, Physiotherapeuten und viele andere unterstützen die Aktion unserer Zeitung, die seit fast 40 Jahren immer in der Adventszeit zu Spenden für Menschen aufruft, die unverschuldet in Not geraten sind. Dass Menschen in unserer Region untersützt werden, überzeugt viele, immer wieder mitzumachen. Dabei entwickeln sie viel Fantasie: Für die Gäste gibt es in einigen Restaurants nach dem Gänseessen Schmalz zum Mitnehmen. Der Gospelchor sammelte beim Winterfest, die Rotenburger Weinfreunde bei der Feier der Wintersonnenwende, bei Kanngießers wird geknobelt. Künstler spenden Bilder für den guten Zweck, das Kreiskrankenhaus sammelt während der Weihnachtsfeier, die Tanzschule Harbusch beim Winterball im Hotel Link in Sontra. Andere verzichten auf Geschenke zu Weihnachten.

Auch Schüler machen sich Gedanken, wie sie helfen können: Die Blasmusiker der Rotenburger Jakob-Grimm-Schule haben beim Weihnachtskonzert wieder über 1300 Euro erspielt - fast so viel wie schon im vergangenen Jahr. Beteiligt waren fast 120 Schüler unter Leitung von Manfred Schmidt und Alisa Walter. Die F5b der Jakob-Grimm-Schule zum Beispiel backte 120 Waffeln und verkaufte sie in der großen Pause für 50 Cent an die Mitschüler.

Alle zusammen trugen zum stolzen Ergebnis von über 10.000 Euro bei. Damit ist die Summe etwa so hoch wie vor zwei Jahren. Im vergangenen Jahr verzeichneten wir das Rekordergebnis von über 13 000 Euro, die in unserem Verbreitungsgebiet zwischen Wildeck, Sontra und Alheim gesammelt worden waren. Das Geld geht an Menschen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen und mit besonderen Herausforderungen zu kämpfen haben, weil das Schicksal ihnen übel mitgespielt hat oder mit der Krankheit die Armut kam. (ank)

Lesen Sie mehr in der gedruckten Ausgabe unserer Zeitung.

Quelle: HNA

Kommentare