Carolin Linke ist Jahrgangsbeste der Hotelkaufleute – Ausbildung in der BKK-Akademie

Abwechslung ist Trumpf

Bei ihr landen alle Anfragen: Carolin Linke an der Rezeption der BKK-Akademie. Sie ist jahrgangsbeste Hotelfachfrau in Waldhessen. Foto: Schäfer-Marg

Rotenburg. „Man weiß nie, was der Tag bringt. Meine Arbeit ist unglaublich abwechslungsreich“, sagt Carolin Linke. Die 22-Jährige ist frisch gebackene Hotelfachfrau im Hotel der BKK-Akademie in Rotenburg. Sie hat ihre Prüfung als Jahrgangsbeste in Waldhessen abgeschlossen und arbeitet jetzt an der Rezeption.

Dass ihr Arbeitgeber sie gleich übernommen und fest angestellt hat, kommt nicht von ungefähr: „Wir bilden vor allem für unseren eigenen Bedarf aus“, sagt Hoteldirektor Sven-Oliver Neitzel. Seit 2003 wurden in seinem Betrieb 22 junge Menschen zu Köchen, Hotelfachleuten, Veranstaltungskaufleuten, Bürokaufleuten und Kaufleuten für Bürokommunikation ausgebildet. Carolin Linke war eine von drei jungen Frauen, die unter 60 Bewerbern zur Ausbildung ausgewählt worden waren.

Sie stammt aus Kassel, wohnt aber seit Beginn ihrer Ausbildung vor drei Jahren in Rotenburg. Ihre schulische Ausbildung absolvierte sie an den Beruflischen Schulen in Bad Hersfeld.

Vor allem die Vielseitigkeit ihrer Ausbildung fasziniert die junge Frau: Küche, Service, Housekeeping, Buchhaltung, Warenwirtschaft. Rezeption und Arbeit im Veranstaltungsmanagement gehörten dazu. „Die Abteilungen sind so verschieden, dass man sich bei jedem Wechsel wie ein kompletter Anfänger fühlte“, erzählt Carolin Linke, die sich in ihrer Freizeit dem Steptanz verschrieben hat. Am liebsten arbeitet sie an der Rezeption, weil sie dort am meisten mit den Gästen zu tun hat. Hier, so empfindet sie es, schlägt auch das Herz des BKK-Hotels, weil die Anfragen bei ihr landen und an die entsprechenden Abteilungen weitergeleitet werden.

Dass sie immer freundlich und höflich sein muss, fällt Carolin Linke nicht schwer: „Wenn man selbst mal einen schlechten Tag hat, muss man den weglächeln. Und die Gäste sind immer dankbar für Dienste, die prompt erledigt werden. Da bekommt man auch viel zurück.“

Sven-Oliver Neitzel und Heike Breite von der BKK-Akademie empfehlen Interessenten an einer Ausbildung, sich bis Ende dieses Jahres zu bewerben. Die Kandidaten sollten möglichst 18 Jahre alt sein. Gut sei es, wenn junge Leute ein Praktikum in der Einrichtung absolvierten. Das sollte vier Wochen dauern und könne jederzeit angetreten werden.

Kontakt: Seminar- und Tagungshotel BBK-Akademie, Am alten Feld 30, 36199 Rotenburg, E-Mail: hotel@bkk-akademie.de

Von Silke Schäfer-Marg

Quelle: HNA

Kommentare