Ehrenvorsitzender der Ronshäuser Gemeindevertretung starb im Alter von 67 Jahren

Abschied von Jürgen Funk

Jürgen Funk

Ronshausen. Jürgen Funk ist tot. Der langjährige Vorsitzende der Ronshäuser Gemeindevertretung ist am Dienstag im Alter von 67 Jahren gestorben.

Jürgen Funk, der aus Ronshausen stammte, war in vielen Bereichen ehrenamtlich engagiert. Er setzte sich für seine Mitmenschen und die Gemeinschaft seines Heimatortes unter anderem im Heimat- und Verkehrsverein und im Verein der Senioren Ronshausen ein.

Für diese und viele weitere Ehrenämter in örtlichen Vereinen war Jürgen Funk im Dezember 2012 mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen ausgezeichnet worden. Alle Ämter zusammengenommen hatte Landrat Dr. Karl-Ernst Schmidt damals 73 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit für den Ronshäuser errechnet.

Eine von Funks Leidenschaften gehörte der Politik. Der Sozialdemokrat gehörte von 1977 bis 2008 für 31 Jahre als Gemeindevertreter dem Ronshäuser Parlament an. Von 1985 bis 1997 sowie von 2001 bis 2008 leitete er insgesamt 19 Jahre als Vorsitzender die Sitzungen des Gemeindeparlaments. Für dieses außergewöhnliche Engagement wurde er im August 2011 zum Ehrenvorsitzenden ernannt. 2008 hatte er sein Mandat in der Gemeindevertretung niedergelegt. „Ich möchte einfach, dass mal Jüngere ans Ruder kommen“, hatte er damals gesagt.

Jürgen Funk stand zudem von 1988 bis 2008 an der Spitze der Ronshäuser SPD, zehn weitere Jahre war er zuvor stellvertretender Vorsitzender gewesen. Von 1995 bis 2013 gehörte er auch dem Kirchenvorstand an.

Jürgen Funk hinterlässt Ehefrau, Sohn und Schwiegertochter, Tochter und Schwiegersohn, sowie drei Enkel. (pgo) Archivfoto: Gottbehüt

Quelle: HNA

Kommentare