Crepes Sucette spielte im Café Moritz – ein Heimspiel für Lukas Bergmann

Zum Abheben und Träumen

Mal leicht, mal dramatisch: Crepes Sucette, das sind Eric Seehof an der Gitarre, Lukas Bergmann an der Geige und Thomas Sasse am Cajon. Foto: Meyer

Rotenburg. Die Band Crepes Sucette hat bei ihrem Auftritt im Rotenburger Café Moritz ihr Publikum mit mitreißenden Instrumentalstücken begeistert.

Eric Seehof an der Gitarre, Lukas Bergmann an der Geige und Thomas Sasse am Cajon spielten Stücke, die sich mal an traditionell irische, mal an spanische oder italienische Musik anlehnen. Das Geigenspiel des aus Niederellenbach stammenden Lukas Bergmann ist dabei so ausdrucksstark und variantenreich, dass die Musik auch ganz ohne Gesang die Aufmerksamkeit der Zuhörer zu fesseln vermochte.

Wunderschön sind die Melodien, mal leicht und verträumt, mal dramatisch und lebendig und oft erhebend wie das Stück „C’est la vie“, mit dem die Gruppe zu Beginn des Konzerts das Publikum in den Bann zog.

Sehnsuchtsvoll klingen die Lieder der Band. So ließ sich bei dem Auftritt nachfühlen, dass viele davon auf Radtouren in den Süden entstanden sind, die die drei Studenten aus Weimar miteinander unternommen haben. (zmy)

Quelle: HNA

Kommentare