Musical-Mixt(o)ur sorgte für gute Unterhaltung im Rotenburger Bürgersaal

Von Abba bis Vampir-Tanz

Mamma Mia: Tamara Peters und Verena Itze begeisterten mit Abba-Hits. Foto: Meyer

Rotenburg. Boxer Rocky beteuerte, er werde mit Herzblut kämpfen, Sophie aus dem Musical „Mamma Mia“ lud zu ihrer Hochzeit gleich drei mögliche Väter ein, die Aufständischen stimmten in der französischen Revolution das Lied des Volkes an – und das alles in nur knapp zwei Stunden. Das Ensemble der Musical-Mixt(o)ur war zu Gast in Rotenburg und erfreute sein Publikum mit den Hits aus gleich zehn Musicals.

Spielfreude und Spaß brachten die Darsteller auf die Bühne und machten aus einfachsten Mitteln richtig gute Unterhaltung. Gesang, Schauspiel und in schnellem Takt wechselnde Kostüme begeisterten das Rotenburger Publikum.

Improvisieren angesagt

Dabei musste das kleine Ensemble improvisieren: Nicht nur, dass Sänger Dimitri Wassiliadis kurzfristig erkrankt war und seine drei Kollegen Patrick Phlipsen, Verena Itze und Tamara Peters das Programm allein bestreiten mussten. Dass die Katze aus dem Musical Cats auf einer taghellen Bühne singen und die Untoten aus „Tanz der Vampire“ ohne Nebel auskommen mussten, war dem Gebäude des Bürgersaals geschuldet.

Mal charmant einen Mann im Publikum umwerbend, mal kämpferisch auf die gedachten Barrikaden der Revolution kletternd, mal lasziv durch ein französisches Cabaret tanzend, zeigten die drei Darsteller, auf kurze Zeit konzentriert, all die Emotionen, die das Musical zu bieten hat: Liebe, Trauer, Humor, Leidenschaft und Sehnsucht.

Von Achim Meyer

Quelle: HNA

Kommentare