Wohnsitzloser zündete im Cantus Klopapier an

22-Jähriger zündelt auf Zugtoilette

Bebra. Ein 22-jähriger Wohnsitzloser ist von Beamten der Bundespolizeiinspektion Kassel als derjenige ermittelt worden, der vermutlich in der Toilette einer Cantus-Bahn Klopapier angezündet haben soll. Der Vorfall ereignete sich, so die Polizei, Mitte März in einer Bahn, die von Bebra nach Eschwege fuhr.

Die Beamten kamen durch die Auswertung von Videoaufzeichnungen und Zeugenhinweise auf den 22-Jährigen, der sich überwiegend in Bad Salzungen in Thüringen aufhält.

Offensichtlich war dem Mann seinerzeit die Sache selbst zu heiß geworden. Nachdem er das Papier angezündet hatte, meldete er das Feuer in der Toilette dem Zugbegleiter, der das entzündete Papier sofort löschte. So entstand nur geringer Sachschaden. Der junge Mann verließ den Zug in Eschwege. Die Bundespolizei hat gegen ihn ein Strafverfahren eingeleitet. (zac)

Quelle: HNA

Kommentare