22-Jähriger Bebraner täuscht Überfall vor

Bebra. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der Vortäuschung eines Raubüberfalls gegen einen 22-jährigen Mann aus Bebra.

Der junge Mann hatte am Donnerstagmorgen gegen 6.45 Uhr die Polizei alarmiert. Er sei soeben in der Bahnunterführung Göttinger Straße / Lindenallee in Bebra von „drei ausländisch aussehenden Personen“ überfallen worden. Dabei sei er mit einem Messer bedroht worden und man habe ihm die Geldbörse geraubt.

Der junge Mann wurde laut Polizeibericht zunächst mit auf die Wache der Polizeistation in Rotenburg genommen, um ihn dort ausführlich zu vernehmen. In der Vernehmung verstrickte er sich in Widersprüche, sodass er schließlich das Vortäuschen des Raubes zugab.

Als Motiv gab er den Beamten an, keine Lust zu einer Berufsvorbereitungsmaßnahme gehabt zu haben. So sei er auf die Idee mit dem Überfall gekommen. Nun wird gegen ihn selbst ermittelt. (red/pgo)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion