22-jähriger Bebraner muss wegen Vergewaltigung in Haft

Bad Hersfeld. Wegen Vergewaltigung in zwei Fällen und Körperverletzung hat das Schöffengericht des Amtsgerichts Bad Hersfeld am Freitag einen 22-Jährigen aus Bebra zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren und sechs Monaten verurteilt.

Der junge Mann hatte am 10. März 2012 seine damals 17-jährige Ex-Freundin nahe des Bebraer Bahnhofs in eine öffentliche Toilette gelockt und sie dort zweimal hintereinander missbraucht. Das Urteil entsprach dem Antrag des Staatsanwalts.

Für den Angeklagten, der während des zweitägigen Prozesses konsequent schwieg, hatte dessen Verteidiger wegen Unstimmigkeiten in den Aussagen des Opfers auf Freispruch plädiert. Ein geringer Teil der Strafe wurde für die Beteiligugn des Bebraers an einer Schlägerei verhängt. (ks)

Mehr über den Prozess lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der HNA Rotenburg-Bebra.

Quelle: HNA

Kommentare