RTL-Castingshow DSDS kommt ins Erlebnis-Bergwerk Merkers 

Es ist vollbracht: Der Schaufelradbagger im Konzertsaal des „Erlebnis Bergwerk“, der liebevoll ALF, genannt wird, wurde um zirka 18 Meter versetzt – verfahren, wie es in der Bergmannssprache heißt. Der Bergbau-Riese soll die Kulisse für die DSDS-Show mit Dieter Bohlen im „Erlebnis Bergwerk“ voraussichtlich im April bilden. Foto:  nh/Weilbach
+
Es ist vollbracht: Der Schaufelradbagger im Konzertsaal des „Erlebnis Bergwerk“, der liebevoll ALF, genannt wird, wurde um zirka 18 Meter versetzt – verfahren, wie es in der Bergmannssprache heißt. Der Bergbau-Riese soll die Kulisse für die DSDS-Show mit Dieter Bohlen im „Erlebnis Bergwerk“ voraussichtlich im April bilden.

Merkers Die RTL-Castingshow „Deutschland sucht den Superstar", kurz DSDS, wird im „Erlebnis Bergwerk" Merkers gedreht. Eigentlich noch ganz geheim, sickerte nun doch etwas durch.

Thomas Fischer, Redakteur der Produktionsfirma UFA Show & Factual GmbH, bestätigte lediglich den Fakt: „Ja, wir kommen mit DSDS ins Bergwerk nach Merkers.“

Silke Behrens, Eventmanagerin des Erlebnis-Bergwerks, erzählt, dass die Geschichte bereits zwei Jahre zurückreicht. Damals habe ein Verantwortlicher (location scout) von RTL das Bergwerk besucht und nach einem außergewöhnlichen Drehort für DSDS gesucht. Gedreht worden sei die Show bereits auf der Zugspitze, dem höchsten Berg Deutschlands. Nun habe man als Gegenstück einen Drehort tief unter der Erde gesucht. Die Entscheidung fiel jedoch für die Balver Höhle im Sauerland. Letztes Jahr im September meldete sich erneut eine Vorhut der bekannten Casting-Show DSDS im „Erlebnis Bergwerk“ an.

Besser in Szene gesetzt 

In den Beratungen vor Ort im Bergwerk habe man sich auch darüber unterhalten, warum der Schaufelradbagger im Showroom, dem ehemaligen Großbunker, etwas abseits in der Ecke platziert sei. Er sei doch die Attraktion und sollte besser in Szene gesetzt werden.

Doch es war nicht so einfach, den größten untertägig eingesetzten Schaufelradbagger der Welt, der in Merkers liebevoll ALF genannt wird, um 18 Meter zu versetzen. In der Bergmannssprache heißt es „zu verfahren“. ALF hat nicht nur stattliche Ausmaße mit einer Höhe von 13 Metern und ein gigantisches Gewicht. Der Schaufelradbagger war auch seit Juni 1993 nicht mehr im Einsatz.

Dieter Bohlen und die Show „Deutschland sucht den Superstar“ werden im Erlebnis-Bergwerk Merkers zu Gast sein. Foto: dpa

ALF musste also wieder in Gang gebracht werden. Elektrik und Hydraulik mussten überprüft werden, Betriebsflüssigkeiten wieder aufgefüllt, einiges repariert werden. Alles unter dem wachsamen Auge eines Spezialisten, der ALF kennt und ihn einst bediente: Bergbaurentner Gerhard Simmroth wurde zur Hilfe gerufen.

„Als sich ALF Ende des Jahres langsam in Bewegung setzte, war das für unser Team ein emotionaler Moment“, erinnert sich Silke Behrens. Bis zum DSDS-Dreh, voraussichtlich im April, erhält ALF noch eine Showbeleuchtung, die Bar wird umgesetzt und aus Salzkristallen gestaltet. Damit wird das Erlebnis Bergwerk nicht nur für DSDS fit gemacht, sondern auch für die hier regelmäßig stattfindenden Konzerte und Events, so Behrens.

In wenigen Wochen, zum Showtermin im April, fährt die Crew von DSDS mit Dieter Bohlen in den Schacht in Merkers ein. Bis 1993 war die großräumige Kammer von 250 Meter Länge, 22 Meter Breite und 14 bis 17 Meter Höhe ein Großbunker für die Speicherung von bis zu 50 000 Tonnen Rohsalz. Heute ist es der größte Konzertsaal 500 Meter unter der Erde. Er bietet die Akustik eines gotischen Kirchenschiffes, was nun offensichtlich auch Dieter Bohlen und seine Crew für die Casting Show „Deutschland sucht den Superstar“ reizt. (wei)

Kommentare