Fest zum Geburtstag

Neues Philippsthaler Schwimmbad wurde vor 40 Jahren eröffnet

Großbaustelle: Das Archivbild aus dem Jahr 1975 zeigt die Arbeiten am neuen Philippsthaler Freibad. Nichtschwimmer-, Schwimmer-, und Sprungbecken (von links) stehen im Rohbau, im Vordergrund sind die Fundamente des Sanitäts- und Betriebsgebäudes erkennbar. Foto: HZ-Archiv

Philippsthal. Als am 22. Mai 1976 – also fast genau vor 40 Jahren – das neue Philippsthaler Sportbad eröffnet wurde, war das weniger eine Premiere als die Fortsetzung einer langen Tradition.

Denn die Philippsthaler Schwimmbad-Geschichte reicht deutlich weiter zurück. Schon in den 1920er Jahren hatte es Pläne für ein Solebad unweit des heutigen Standorts gegeben – die allerdings nie verwirklicht wurden. 1929 eröffnete im Burgholz hinter der heutigen Tennisanlage ein Flussbad an der Werra. Es bestand aus einem auf Pfeilern errichteten Badehaus und einem Nichtschwimmer-Bassin, welches bei Hochwasser aus der Werra entfernt werden musste. 1938 ging am heutigen Standort schließlich das erste Philippsthaler Freibad in Betrieb – ein durchgehendes Becken, in dem eine Kette den Schwimmer- vom Nichtschwimmerbereich trennte.

Es war von einer durchgehenden Fußrinne umgeben. Vermutlich wegen des bevorstehenden Krieges war für den Beton des Beckens kein Eisen verwendet worden. Dieser Materialmangel führte dazu, dass das Bad ab 1974 komplett saniert wurde. In der Umbauphase erhielt das Philippsthaler Sportbad seinen heutigen Zuschnitt mit separaten Schwimmer-, Nichtschwimmer-, und Sprungbecken, Einschwimmkanal sowie Sanitär- und Umkleidegebäude. Zum 40. Geburtstag präsentiert das Schwimmbad weitgehend runderneuert: Seit 2003 wurde neue Filtertechnik eingebaut, die Beckenumgänge erneuert, der Sanitärtrakt aufgefrischt, ein neues Planschbecken mit Rutsche errichtet und als besondere Attraktion um eine große Breitwellenrutsche ergänzt. „Dadurch verfügen wir heute über ein modernes attraktives Sportbad“, freut sich Klaus-Peter Thimet aus Stadtlengsfeld, der die Einrichtung seit 15 Jahren gepachtet hat.

Freuen sich auf den runden Geburtstag des Philippsthaler Sportbades: Pächter Klaus-Peter Thimet (links) und Rettungsschwimmer Fabian Mafuruse. Foto: Eisenberg

Die Reparatur der Dachhaut des Betriebsgebäudes, der Austausch der Solaranlage sowie den Einbau einer neuen Heizung sind für das kommende Jahr vorgesehen.

Den 40. Geburtstag des „neuen“ Philippsthaler Sportbades wollen Thimet und sein Team am Samstag, 23. Juli, mit einem Familienfest feiern. Beginn ist um 14 Uhr. Der Pächter kündigt Spiele für alle Altersklassen, Großwasserspielgeräte und tolle Preise an. Außerdem gibt es kalte Getränke, Cocktails für Kinder, Bratwürste und Softeis. Den Abschluss des Festes bildet ein langer Badeabend mit Dämmerschoppen.

Kommentare