Glanzlichter an der Werra

Kulturwecker Philippsthal feierte 25-jähriges Bestehen in der Kreuzberghalle

Überraschungsgast: Moderatoer Bert Beel schlüpfte zur Jubiläumsfeier des Kulturweckers Philippsthal in verschiedene Rollen. Auf unserem Bild sorgt er als Rex Gildo für gute Stimmung. Fotos: Konopka

Philippsthal. „Hossa, hossa, hossa, olé“. Mit Rex Gildos Fiesta Mexicana brachte SFB-Kultmoderator Bert Beel (Winterzauberland) richtig Stimmung in die Geburtstagsfeier zum 25-jährigen Jubiläum des Vereins Kulturwecker Philippsthal.

Zur Begrüßung trat der Frauenchor Philippsthal auf, nachdem rund 100 Gäste an den festlich eingedeckten Tischen in der Kreuzberghalle Platz genommen hatten. Mitglieder, Freunde, Förderer und Helfer genossen in geselliger Atmosphäre nette Stunden. Hartmut Sell, erster Vorsitzender, blickte entspannt auf die 25-jährige Geschichte des Vereins „mit Höhen und Tiefen“ zurück und freute sich auf künftige Glanzlichter kultureller Art im Werratal. So habe sich der Verein einen großen Bekanntheitsgrad über die Grenzen Philippsthals hinaus erarbeitet – quasi das Werratal kultiviert. Bürgermeister Ralf Orth sagte dankbar: „Philippsthal ist der Kulturmittelpunkt im Werratal. Da haben wir 25 Jahre dran gearbeitet.“ Es seien auch die Persönlichkeiten, die das alles erst möglich machen, Heimat und Identität stiften.

Lange dabei: Für ihre Treue wurden die Gründungsmitglieder sowie die im Gründungsjahr eingetretenen Mitglieder für 25-jährige Treue geehrt.

Überraschungsgast Bert Beel glänzte nicht nur als rot gewandeter Rex Gildo, sondern auch in den Rollen von Panikrocker Udo Lindenberg, Milva, Ivan Rebroff und Gilbert Bécaud – als dieser erfreute er besonders die Damen und hatte für Eve-Maria Sell eine weiße Rose mitgebracht. Rolf Dorsch bedankte sich im Namen aller Vereine beim Kulturwecker für dessen Engagement. Zu jeder Jubiläumsfeier gehören natürlich Ehrungen, die Hartmut Sell vornahm. So wurden die Gründungsmitglieder Hans Gimm, mit 88 Jahren das älteste Vereinsmitglied, Gisela Eisel, Marlene Franke, Inge Gebauer, Margit Heger, Ursula Klotzbach, Ehrenbürgermeister Fritz Schäfer, Hermann Mosebach und Annerose Scheer auf die Bühne gerufen. In Abwesenheit wurden Eila Vogel und Ingeborg Müller geehrt. Brigitte Schröder, Kurt Eiche, Antje Rössner, Rainer Rössner, Hans-Werner Gast, Doris Heussner, Heidemarie Bierod und Brunhilde Bekir sind 25 Jahre dabei. Unter den Promi-Gästen waren auch Bankvorstände und SPD-Landtagsabgeordnete Torsten Warnecke, der eine „Stracke“ für Hartmut Sell mitbrachte. Dann hatten die jungen Damen der Showtanzgruppe Heimboldshausen ihren schwungvollen Auftritt. Alleinunterhalter Enrico Weider wurde für den Festabend „aus Thüringen importiert.“

In einer Dia-Show ließen die Kulturwecker nochmal die Vergangenheit Revue passieren – da wurde so manche (Freuden)Träne weggedrückt.

So stand es in der Einladung zur Jubiläumsfeier: „Wer will´s erleben, wer will es sehen? Lasst die Chance nicht vorübergehen.“ Na dann: Hossa, hossa, hossa, olé.

25 Jahre Kulturwecker Philippsthal

Kommentare