Zufahrt zu Freizeitanlagen wird erneuert

Zwölf neue Parkplätze fürs Philippsthaler Schwimmbad

Kein Durchkommen: Arbeiter der Eiterfelder Baufirma Giebel erneuern am Philippsthaler Schwimmbad (links) Kanal und Fahrbahn. Entlang der Tennisplätze (hinten) entstehen zudem neue Parkplätze. Foto: Konopka

Philippsthal. Voll gesperrt ist derzeit die Straße Am Bad im Philippsthaler Kernort. Arbeiter der Eiterfelder Baufirma Giebel tauschen derzeit in der Zufahrt zu Sportbad und Tennishalle im Auftrag der EAM-Tochter Energienetz Mitte den Kanal und die Trinkwasserleitungen aus.

Zudem lässt die Gemeinde Straße und Gehwege erneuern. Besondere Herausforderung bei den Arbeiten sei, dass der Kanal in 4,50 Meter Tiefe verlegt ist, erklärt Tobias Döll vom Bauamt der Marktgemeinde.

Im Zuge der Arbeiten soll das Schwimmbad an das Erdgasnetz angeschlossen werden. Außerdem entstehen an den Tennisplätzen neben der Fahrbahn zwölf zusätzliche Parkplätze für Schwimmbadbesucher. Dafür werde entlang der tiefer gelegenen Tennisanlage eine zwei Meter hohe Stützwand errichtet. Dadurch solle in den Sommermonaten die durch die Badbesucher angespannte Parksituation entschärft und die Fahrbahn freigehalten werden - unter anderem für Rettungsfahrzeuge bei möglichen Unfällen im Schwimmbad.

Bis Anfang Mai und damit rechtzeitig zum Saisonbeginn sollen laut Döll die Arbeiten im vorderen Teil der Straße abgeschlossen sein, sodass der Zugang zum Schwimmbad möglich ist. Insgesamt dauern die Arbeiten voraussichtlich bis in den November. Die Umleitung zur Tennishalle führt in dieser Zeit über Rathausstraße und Weinberg.

Für die Bauarbeiten, die vom Land Hessen gefördert werden, sind Kosten von rund 640 000 kalkuliert. Davon entfallen rund 340 000 Euro auf die Marktgemeinde.

Kommentare