Gospelwochenende mit mehr als 120 Sängern aus Nah und Fern

„Wer singt, betet doppelt“: Gospelworkshop in Heringen

+
Spaß am Singen: Die vielen Sängerinnen und Sänger waren in der evangelischen Kirche in Heringen mit Freude dabei.

Heringen. In der evangelischen Kirche in Heringen hat jetzt ein Gospelworkshop stattgefunden. Matthias Weber, der Pop-Kantor der evangelischen Kirche in Heringen, war der Initiator. Mit Ulrike Wahren und Peter Stolle hatte er wieder zwei erfahrene Stimmbildner und Gospelprofis als Trainer gewonnen.

Mehr als 120 Sängerinnen und Sänger aus verschiedenen Chören und eine Vielzahl von Einzelsängern aus Nah und Fern kamen dann auch nach Heringen. Unter Anleitung der Gesangsprofis wurden zahlreiche Gospelstücke erarbeitet, gewürzt mit viel Witz, Engagement und anschaulichen Gesangsproben.

Kirche im Gospelfieber

Ebenfalls wurde ein Musikstück von Pfarrer Thorsten Waap mit dem Workshopchor eingeübt. Gemeinsam mit dem Liedermacher wurde das Lied „Setze deine Segel“ begeistert gesungen. Die Stimmung stieg am zweiten Tag zum öffentlichen Konzert an und der Chor lief zur Höchstform auf. Der Funke sprang bereits beim ersten Lied über und die ganze Kirche war im Gospelfieber. Es wurde geklatscht und getanzt. Den Emotionen wurde freier Lauf gelassen.

„Von Heringen geht ein starker Impuls in die Gospel-Szene aus. Die Rückmeldungen der Konzertbesucher sprechen eine eindeutige Sprache“, erklärt Weber. Von der Landeskirche war die Pröpstin Sabine Kropf-Brandau als Gast anwesend. Da ließ es sich Pfarrer Thorsten Waap natürlich nicht nehmen, den hohen Besuch zu einem Interview zu bitten.

Pröpstin Sabine Kropf-Brandau traf dabei den Nagel auf den Kopf, indem sie Augustinus zitierte: „Wer singt, betet doppelt …“.

Das Gospelwochenende wurde getragen vom Christophorus-Verein Heringen und durch viele freiwillige Helfer erst ermöglicht. (red/rey)

Kommentare