Unbekannte wollten Geldautomat sprengen

Vacha. Unbekannte haben am frühen Dienstagmorgen versucht, den Geldausgabeautomaten der VR-Bank Bad Salzungen am Sandweg in Vacha (Wartburgkreis) zu sprengen. Das teilte die Kriminalpolizei Suhl mit.

Demnach haben die Täter wohl ein Gas ins Innere des Automaten geleitet und gegen 3 Uhr entzündet. Die durch die Explosion entstandene Hitze brachte Kunststoff zum Schmoren, der Druck war jedoch zum Öffnen des Geldausgabefaches nicht ausreichend. Durch den so ausgelösten Alarm wurde ein Sicherheitsunternehmen aus dem Wartburgkreis informiert. Dessen Mitarbeiter alarmierte die Polizei und einen Verantwortlichen der Bank. Auch die Feuerwehr rückte an, sicherte den Automaten gegen offenes Feuer und belüftete die Bankfiliale. Die Bank bestätigte einen Totalschaden des Gerätes und bezifferte den Schaden auf mehrere tausend Euro.

Erste Ermittlungen der Kriminalpolizei Suhl ergaben Hinweise auf einen Kleintransporter, der vor der Explosion in Vacha gesehen wurde. Weiterhin wurde eine Spitzhacke am Tatort vorgefunden.

Die Kripo Suhl bittet zur Aufklärung der Straftat um Mithilfe der Bevölkerung. Insbesondere wird um Hinweise zu Personen und Fahrzeugen in Tatortnähe gebeten, auch schon am Vorabend. Informationen werden auch zu der Spitzhacke und zur Herkunft von Flüssiggasflaschen erbeten: Hinweise nimmt die Kripo Suhl unter Telefon 03681 32-1466 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (red/zac)

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Kommentare