Textsichere Schlagerfans: Winterzauberland in der Philippsthaler Kreuzberghalle

Unterhaltung pur: Anita und Alexandra Hofmann sorgten mit ihrem Auftritt für tolle Stimmung in der Philippsthaler Kreuzberghalle. Fotos: Henning

Philippsthal. Der Winterzauberland-Express ist wieder unterwegs und das bereits zum zehnten Mal. Am Sonntag machte er in Philippsthal Station.

Moderator Bert Beel, lieferte gleich zu Beginn ein paar Witze ab und das Eis war gebrochen. Zum Gedenken an Udo Jürgens sang er Lieder wie „Ich war noch niemals in New York“ oder „Mit 66 Jahren“. Im Laufe des Abends sorgte er noch mit Auftritten als Andres Gabalier, Nicole, Guildo Horn, Nana Mouskouri, Ivan Rebroff und Rock-Heino für großes Gelächter.

Die Silinger bekundeten mit „Mein Schlesierland, da bin ich zuhaus“ ihre Herkunft und erzeugten mit „Es ist wunderschön, verliebt zu sein“ fetzige Polkaklänge zum Mitklatschen. Bei einem Medley aus besonders schönen deutschen Volksliedern mischte sich das sympathische Paar unter die Zuschauer und sang dann „Der schönste Platz ist immer an der Theke“ oder „Kornblumenblau“ auch mal auf „Böhmisch“.

Das Duo Treibsand, ebenfalls immer mit dabei, hatte die bezaubernde La Belle nach Philippsthal eingeladen. Die Sängerin stammt aus Eschwege und hat bereits im vergangenen Jahr beim Zauberland das Publikum mit ihrer tollen Stimme begeistert.

Sandra Mo und Valentino hatten Lieder über die Musik, die Liebe, die Bewegung und über das Lachen mitgebracht. Stimmlich dachte man bei Sandra Mo an das feurige Budapest und bei dem Italiener Valentino konnte man nur so dahinschmachten.

100 000 Volt auf der Bühne

Mit Anita und Alexandra Hofmann kamen dann 100 000 Volt auf die Bühne. So die Bezeichnung ihrer aktuellen Solotournee. „Vor 18 Jahren waren wir schon mal hier in Philippsthal und ihr habt euch gar nicht verändert“, scherzte Alexandra gleich zu Beginn. Dann sangen die beiden „SOS bitte rette mich“. Dieses Lied ist den Kameradinnen und Kameraden aller Feuerwehren gewidmet, den stillen Helfern im Hintergrund. Außerdem suchen Anita und Alexandra den „Mister Feuerwehrmann“. Die Wehr aus Philippsthal hat schon Interesse bekundet und vielleicht kann sich ja ein Philippsthaler den Titel sichern. Da der Papa der zwei Künstlerinnen Südtiroler ist, hatten sie auch italienische Lieder im Gepäck. Beim Gang durch das Publikum zeigten sie keinerlei Berührungsängste. So wurden zwei Herren für ein Tänzchen geschnappt.

Nach der Pause verzauberte Captain Freddy mit seinem Saxophon die Zuhörer. Titel wie „La Paloma“ oder „Ein Schiff wird kommen“ entlockte er seinem Instrument und als er gesanglich „Aber dich, gibt’s nur einmal für mich“ anstimmt, sangen alle Fans textsicher mit.

Nun sollte eigentlich Christian Anders auf die Bühne kommen, doch der musste wegen Grippe das Bett hüten. Für ihn sprang Chris Roberts auf den Winterzauberland-Express. Nach seinem eigentlichen Repertoire musste er noch „Du kannst nicht immer 17 sein“ und „Ich bin verliebt in die Liebe“ als Zugabe singen.

HR4-Winterzauberland in der Philippsthaler Kreuzberghalle

Kommentare