22 Rinder in Flammen gestorben

Nach Stallbrand in Philippsthal: Tierrechteorganisation Peta zeigt Besitzer an

Philippsthal. Nach dem Brand eines Stalles bei Philippsthal am Sonntagmorgen hat die selbsternannte Tierrechtsorganisation Peta Strafanzeige gegen den Eigentümer gestellt. Das bestätigte Harry Wilke, der Pressesprecher der Staatsanwaltschaft Fulda, auf Anfrage.

Lesen Sie auch:

- 21 Rinder sterben in den Flammen.

Bei dem Brand waren neun Kälber, elf Kühe und ein Jungbulle in den Flammen verendet. Ein weiteres Kalb starb kurz darauf. Die Brandursache ist noch unklar.

Peta wirft dem Landwirt in einer Pressemitteilung vor, den Tod der Tiere durch unzureichende Brandschutzmaßnahmen billigend in Kauf genommen zu haben. Der Brandschutz werde bei Tierställen oft nicht ernst genommen. Bei vielen Tieren in einem Stall sei es zudem unmöglich, Soforthilfe zu leisten. (red/jce)

 

Mehr lesen Sie in der gedruckten Hersfelder Zeitung am Mittwoch.

 

Stall bei Philippsthal abgebrannt

 

Kommentare