Projekt: Senioren im Haus Kreuzberg werden drei Wochen lang von Azubis versorgt

Schwesternschülerinnen haben in Altenzentrum das Kommando

+
Ein Teil der Mannschaft: Die Schwesternschülerinnen Sabine Berger, Ursula Bußlapp, Anett Münzel, Anne Katrin Lotz und Laura Feik mit ihren Mentorinnen Regina Fleischer (3. von links), Bianca Wagner (3. von rechts) und Simone Borschel (2. von rechts).

Philippsthal. Für drei Wochen haben elf Schwesternschülerinnen im Wohnbereich 2 des Seniorenhauses Kreuzberg in Philippsthal das Sagen.

„Das ist ein Projekt, das wir schon einmal 1990 ausprobiert haben“, sagt Pflegekraft Simone Borschel. Sie steht zusammen mit ihren Kolleginnen Regina Fleischer, Bianca Wagner und zwei weiteren Kolleginnen den Schwesternschülerinnen während der Arbeit in Wohnbereich 2 mit Rat und Tat zur Seite. „Dieses Projekt ist sehr sinnvoll. So lernen die Schülerinnen im Drei-Schicht-Betrieb den gesamten Tagesablauf sowie die Zusammenarbeit mit Ärzten und Therapeuten ganz genau kennen“, führt Regina Fleischer weiter aus. Auch die Schülerinnen sind froh über diesen besonderen Ausbildungsschwerpunkt im Haus Kreuzberg. „Ich stamme aus einer Großfamilie und arbeite gerne mit Menschen zusammen“, sagt Sabine Berger. Und die bereits 54 Jahre alte Theologin Ursula Bußlapp möchte sich mit dieser Ausbildung ein zweites Standbein schaffen und sich so auch auf ihr eigenes Älterwerden vorbereiten. Selbst für die 21 Jahre alte Anne Katrin Lotz und Laura Feik (20) ist die Pflegeausbildung auch schon die jeweils zweite Lehre. Lotz ist Hotelfachkraft und möchte nun in die Fußstapfen ihrer Mutter treten, die ebenfalls im haus Kreuzberg arbeitet. Bei Sozialassistentin Laura Feik stand nach diesem ersten Schritt die Entscheidung an, ob sie künftig mit kleinen Kindern oder alten Menschen arbeiten möchte. Und sie hat sich für den Pflegeberuf entschieden.

Dass es bis zum nächsten Projekt dieser Art nicht noch einmal 26 Jahre dauern wird, davon ist Ursula Bußlapp überzeugt: „Das Haus Kreuzberg ist ein diakonisches Haus und verfügt über ein wahnsinnig gutes Fortbildungsangebot.

Kommentare