Prälatin Marita Natt sprach neuen Prädikanten den Segen zu

Eingesegnet: Die elf neuen Prädikanten unter ihnen Rainer Heß aus Heringen (4. von links), Ulrike Tokarz aus Lengers (8. von links, Lengers) und Cornelia Mohr aus Bad Hersfeld (4. von rechts) mit Pfarrer Dr. Thorsten Waap (links), Prälatin Marita Natt (7. von links), Studienleiterin Pfarrerin Irmhild Heinicke (2. von rechts) und Prädikantin Bärbel Kümpel (rechts). Foto: Apel

Heringen. Sieben Frauen und vier Männer wurden am Sonntag in der Heringer Stadtkirche von der theologischen Stellvertreterin des Bischofs der Evangelischen Kirche in Kurhessen-Waldeck, Prälatin Marita Natt, in ihr neues Prädikantenamt eingesegnet.

Auf ihrem Lebensweg berührt vom Wort Gottes, die Hände gefüllt mit „Saatgut“, ausgestattet mit einem großen „Brotkorb“ und in der Gewissheit, dass ihnen auch weiterhin „Fülle“ zuwachsen wird, sollen sie sich senden lassen, unterstrich der Heringer Pfarrer Dr. Thorsten Waap zu Beginn des feierlichen Gottesdienstes.

Groß und wunderbar

Prälatin Marita Natt bezeichnete das Verkündigen des Wortes Gottes als etwas Großes und Wunderbares, für das sie den ein Jahr lang Ausgebildeten ein herzliches „Glück auf!“ zurief. Das im Werratal allgegenwärtige Bild der Bergleute aufnehmend, die im Schein der Lampen das Salz der Erde fördern, betonte sie: „Sie haben Ihre Herzenslampe angezündet und Sie sind befähigt, Licht in das Dunkel der Welt zu bringen!“ Den für die Predigt am Palmsonntag vorgesehenen „Christus-Hymnus“ des Philipperbriefes vor Augen berichtete sie vom Abschlussgespräch mit den nach „Gemeinschaft in Christus Jesus“ suchenden Laien-Theologen. Ein jeder sei durch die Taufe in diese Gemeinschaft hineingenommen. Ein jeder brauche sich nur daran zu erinnern und zu vergewissern. Ein jeder sei berufen, sich mit seinen ganz verschiedenen Gaben einzubringen: „Gott traut es Ihnen zu, bekennend und singend einzuladen zum Glauben, und deshalb senden wir Sie mit dem Segen Gottes gestärkt in ihren Dienst!“

„Im Vertrauen auf Gott“ erklärten sich die von der Prälatin vor den Altar gerufenen Laien-Theologen bereit, das Prädikantenamt zu führen, am Gemeindeaufbau mitzuwirken, die Heilige Schrift zu bezeugen, das Gespräch mit „ihren“ Gemeindegliedern zu suchen und die Ordnungen der Kirche zu achten. Daraufhin wurden sie von der früheren Hersfelder Pröpstin sowie von der Studienleiterin Pfarrerin Irmhild Heinicke (Hofgeismar) und der Prädikantin Bärbel Kümpel (Neukirchen) unter Glockengeläut eingesegnet.

Musikalisch mitgestaltet wurde der vor allem von Angehörigen der neuen Hilfspfarrer und von deren Gemeindepfarrern, aber auch von vielen Heringern besuchte Festgottesdienst von der Heringer Kantorei, die unter der Leitung von Popkantor Matthias Weber mit dem „Hallelujah“ von Leonard Cohen und dem Lied „Dein Weg“ von Pfarrer Dr. Thorsten Waap zu begeistern wusste. Ein weiteres, viel beklatschtes Ausrufezeichen setzte Weber zusammen mit der jungen Mezzosopranistin Anna Hahn mit dem Werk „Dank sei dir, Herr“ von Georg Friedrich Händel.

hintergrund

Kommentare