Erzieherinnen im Anerkennungsjahr erkunden verschiedene Einrichtungen in Dresden

Pädagogische Praxis hautnah

Die Erzieher und Erzieherinnen im Anerkennungsjahr der Fachschule für Sozialpädagogik der Beruflichen Schulen Obersberg der Außenstelle Heimboldshausen erkunden Dresden. Foto: nh

Heimboldshausen/Dresden. Zum Konzept des letzten Ausbildungsjahres der angehenden Erzieher und Erzieherinnen an der Außenstelle Heimboldshausen der Beruflichen Schulen Obersberg gehört unter anderem eine Studienfahrt. Sie führte in diesem Jahr nach Dresden.

„Uns ist es wichtig, dass die Studierenden die Möglichkeit bekommen, unterschiedliche Einrichtungen mit sozialpädagogischer Praxis kennenzulernen“, erläutert Klassenlehrerin Lisa Mohr das Ziel der Studienfahrt. Während ihres Aufenthaltes besuchten sie einen Reggio-Kindergarten, die Lebenshilfe, ein Fanprojekt von Dynamo Dresden, die Treberhilfe, eine Babyklappe sowie die Semperoper.

Höhepunkt war ein Workshop in einem ambulanten Hospizverein, bei dem den angehenden Erziehern einiges zum Thema Trauerarbeit mit Kindern nähergebracht wurde, sowie der Besuch eines Mitarbeiters vom Sächsischen Flüchtlingsrates. „Das hat unsere Studierende besonders beeindruckt, da einige von ihnen aktuell schon mit Flüchtlingskindern und Jugendlichen arbeiten“, so Lisa Mohr.

Zudem stellte die Unterkunft, in der die Fachschulklasse aus Heimboldshausen untergebracht war, eine Besonderheit dar: Das Haus wurde von Menschen mit Beeinträchtigungen bewirtet.

Sowohl für Studierende als auch für das Lehrerteam stellte diese Studienfahrt eine Bereicherung dar. „Die Studierenden werden im Sommer ihre Ausbildung zum staatlich anerkannten Erzieher/Erzieherin beenden. Somit versuchen wir, ihnen noch einmal unterschiedliche Perspektiven aufzuzeigen, bevor sie letztendlich in die Arbeitswelt entlassen werden“, fasst Klassenlehrer Christoph Lau zusammen.

Die Fachschule für Sozialpädagogik der Beruflichen Schulen Obersberg an der Außenstelle Heimboldshausen bildet jährlich staatlich anerkannte Erzieher und Erzieherinnen aus. Anmeldeschluss für das kommende Schuljahr ist der 15. Februar. Ansprechpartnerin ist Claudia Hohmann, Telefon 0 66 20 / 222. (red/ass)

Kommentare