Spurensuche führt Polizei zu drei Verdächtigen

Lidl-Raub steht vor Aufklärung

+

HERINGEN. Nach umfangreichen Ermittlungen der Bad Hersfelder Kriminalpolizei steht der bewaffnete Raubüberfall auf den Lidl-Markt in Heringen vom 22. Juni vor der Aufklärung. Das teilt Polizeisprecher Manfred Knoch mit. Zwei junge Männer hatten damals kurz vor Ladenschluss drei Verkäuferinnen mit einer Waffe bedroht und die Kassen sowie den Tresor ausgeräumt. Eine sofort eingeleitete Großfahndung verlief erfolglos.

Jetzt hat die Polizei Verbindung zu einer bereits im Bereich Südwestdeutschland auffällig gewordenen Tätergruppe aus Litauen hergestellt. Spuren vom Heringer Tatort waren über das Landeskriminalamt mit dem nationalen und internationalen Datenbestand verglichen und einem 25-jährigen litauischen Staatsbürger zugeordnet worden. Er gilt somit als dringend tatverdächtig, sagt Knoch.

Ebenso verdächtig dürfte ein 18-jähriger Litauer sein, der mit dem 25-Jährigen einen fast identisch verlaufenden Überfall in Südwestdeutschland verübt haben soll. Sein Aussehen entsprich genau dem Phantombild des zweiten Täters. Beide wurden im Juli von der Polizei verhaftet und in Untersuchungshaft genommen.

Ob ein weiterer, derzeit in Ostdeutschland inhaftierter 29-jähriger Litauer an dem Überfall in Heringen mitgewirkt hat, wird noch überprüft. Spuren von ihm wurden ebenfalls am Heringer Tatort sichergestellt. (red(zac)

Kommentare