Im Landtag über K+S diskutiert

+

Philippsthal.Eine Fahrt mit der historischen Wasserballastbahn auf den Neroberg, die Besichtigung des Landtages und ein Gespräch mit dem SPD-Wahlkreisabgeordneten Torsten Warnecke - so sah der Aufenthalt einer Besuchergruppe aus dem Landkreis Hersfeld-Rotenburg in Wiesbaden aus.

Die geplante Landesjagdverordnung, die Situation bei K+S, die Flüchtlingskrise sowie auch die sinkende Wahlbeteiligung, insbesondere bei kommunalen Wahlen, waren Themen, die die Besucher dabei interessierten. Erleichtert zeigte sich Warnecke über die Entscheidung des kanadischen Bergbaukonzerns „potash“, das Übernahmeangebot für K+S zurückzuziehen: „Das ist sicher gut für unsere Region. Schließlich sind die Arbeitsplätze unverzichtbar. Nur über die Produktion sind Umweltstandards zu bezahlen“. (red/flk)

Kommentare