Heringer Kirchengemeinde inszeniert Erwachsenen-Krippenspiel am vierten Advent - Generalprobe einen Tag zuvor

Heringen: Traditionelles Krippenspiel wird bereits im  siebten Jahr aufgeführt

+
Ein Teil der rund 40 Mitwirkenden beim Heringer Krippenspiel für Erwachsene.

Heringen. Fürchtet Euch nicht! – oder ein Anfang“ heißt das Erwachsenen-Krippenspiel. Über 40 Mitwirkende bereiten sich auf die Aufführung vor. Am 20. Dezember um 18 Uhr wird in der Stadtkirche in Heringen zum siebten Mal die Tradition der evangelischen Kirchengemeinde fortgesetzt.

Da in den vergangenen Jahren oft bedauert wurde, am Tag der Aufführung keine Zeit oder keinen Platz gefunden zu haben, wird in diesem Jahr erstmalig am Samstag, 19. Dezember, um 18 Uhr, die Gelegenheit gegeben, eine öffentliche Generalprobe zu besuchen. Der Eintritt zu beiden Veranstaltungen ist frei.

Unsichere Zeiten

Im Stück steht die Frage im Mittelpunkt, was die Weihnachtsgeschichte für den Einzelnen an Sicherheit in einer immer unsichereren Umbruchszeit bedeuten kann. Das Stück wurde wie auch in der Vergangenheit von Claus Heymann geschrieben, der es auch in Szene setzt. Wie im letzten Jahr beteiligt sich wieder die Kantorei unter Leitung des Pop-Kantors Matthias Weber, der auch eigene Melodien beisteuert. Pfarrer Dr. Thorsten Waap wird zwei Lieder singen, die auch auf seinen CDs erschienen sind.

Das erste Krippenspiel für Erwachsene wurde 2007 auf Initiative der damaligen Pfarrerin Sonja Hoster aufgeführt. Nach ihrem Weggang im Jahre 2009 trat eine Pause ein. Im Jahre 2010 wurde die Idee wieder aufgenommen. Für die ersten beiden Stücke wurden noch Vorlagen genutzt. Seit 2010 werden sie für die Kirche selbst geschrieben. Dabei fand eine Abkehr von einem reinen Krippenspiel als Darstellung der Weihnachtsgeschichte statt und es wurde stärker der heutige Umgang mit Weihnachten und die Bedeutung der Weihnachtsgeschichte für die heutige Zeit in den Blick genommen.

Seit 2010 finden die Krippenspiele zusammen mit dem Christophorusverein (Förderverein der evangelisch-reformierten Gemeinde Heringen) statt, der sich sowohl die Förderung der Kirchenmusik als auch die Generationenarbeit in einer durch den demografischen Wandel geprägten Gegend zum Ziel gesetzt hat. Gleichzeitig will er das kulturelle Leben in der eigenen Gemeinde mit Kunstausstellungen und Theater fördern. Das Erwachsenen-Krippenspiel ist dabei die Verbindung aller drei Zielsetzungen. (red/ks)

Kommentare