K+S-Grube Hattorf-Wintershall: Mann stirbt nach Unfall unter Tage

Philippsthal. Ein 20-Jähriger aus der Gemeinde Hohenroda ist in Folge eines Verkehrsunfalls in der K+S-Grube Hattorf-Wintershall ums Leben gekommen.

Der Unfall ereignete sich nach Mitteilung des Unternehmens am vergangenen Mittwoch in der Frühschicht. Aus bisher ungeklärter Ursache verlor der Fahrer einer Transportmaschine die Kontrolle über sein Fahrzeug. Die Maschine kollidierte mit dem Salzgebirge.

Der Fahrer wurde nach Ablauf der betrieblichen Rettungskette mit Notarzt und Rettungshubschrauber in ein Klinikum gebracht. Am Freitag erlag der 20-Jährige aus der Gemeinde Hohenroda allerdings seinen schweren Verletzungen.

Das Dezernat Bergaufsicht Bad Hersfeld des Regierungspräsidiums Kassel, die Polizei und die zuständige Stelle der Berufsgenossenschaft wurden von K+S informiert. Die Untersuchungen zur Unfallursache wurden aufgenommen und dauern noch an.

„Die Werksleitung des Werkes Werra, die Leitung der Grube Hattorf-Wintershall und die Kollegen sind zutiefst bestürzt über den Tod des jungen Mannes, der vor fünf Jahren seine Ausbildung im Werk begann und nach seinem erfolgreichen Ausbildungsabschluss als Schlosser beschäftigt war. Sie haben seiner Familie ihr tiefes Mitgefühl ausgedrückt“, heißt es in einer Pressemitteilung der K+S-Werksleitung. (jce)

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion