Henry Maske ließ sich Grenze zeigen

Boxlegende: Henry Maske mit Moderatorin Annett Glatz bei ARD-Sendung.

Noch eine Minute“, ruft der Regieassistent. „Achtung drei, drei zwei eins“ – und schon flimmern Live-Bilder von der Brücke der Einheit über die Fernsehschirme in Deutschlands Wohnzimmer. Die ARD produziert die Sondersendung „25 Jahre Mauerfall – ein Land wird eins“ auf der Brücke der Einheit und im Philippsthaler Schlosspark.

Was die Zuschauer zuhause nicht sehen: Ein Heer von Kameraleuten, Beleuchtern, Tonassistenten und Technikern wuselt umher. Neben der Brücke der Einheit, wo aus Kerzen eine 89 gebildet werden soll, stehen zwei haushohe Beleuchtungstürme. Das technische Herz ist jedoch auf dem Philippsthaler Marktplatz aufgebaut: Zwei riesige Übertragungswagen sorgen dafür, dass die Bilder auch beim Zuschauer ankommen.

Erinnerungen

Im Schlosspark plaudern die Moderatoren Annett Glatz (MDR) und Robert Hübner (HR) mit Entertainer Achim Mentzel, Schauspielerin Wolke Hegenbarth, Florian Wünsche, Udo Schenk und Boxlegende Henry Maske über ihre Erinnerungen an beide deutschen Staaten und die Grenzöffnung vor 25 Jahren.

Henry Maske hatte sich bei seiner Ankunft am Nachmittag äußerst geschichtsinteressiert gezeigt. Anstatt gleich in die zur Garderobe umfunktionierte Gemeindebücherei zu gehen, ließ er sich lieber erst von der Philippsthaler Feuerwehr vor Ort den ehemaligen Grenzverlauf zeigen.

Während die Gäste auf der Fernsehbilder DDR-typische Lebensmittel probieren, ist Philippsthals Bürgermeister Ralf Orth glücklich: „Ich war noch nie mit dem Ablauf einer Veranstaltung so glücklich wie heute“, sagt er. (jce)

Festakt: 25 Jahre Grenzöffnung in Philippsthal und Vacha

Kommentare