Evangelische Kirche Widdershausen hat viel vor

Gewerkschaft: Geld für Glockenprojekt

Unterstützung: Widdershäuser Ortsverein der IGBCE spendet Geld für drei neue Kirchenglocken. Foto: nh

Widdershausen. Die Ortsgruppe der Bergbau-Gewerkschaft (IGBCE) als erstes Mitglied in der Dachorganisation der Widdershäuser Vereine spendet 520 Euro für die Anschaffung und den Guss von drei neuen Bronzeglocken für die reformierte Kirche im Heringer Stadtteil Widdershausen.

Pfarrer Wilfried Marnach sowie Bernd Trieschmann und Werner Koch vom Kirchenvorstand bedankten sich dafür und lobten das traditionell gute Verhältnis zwischen Kirche und Gewerkschaft im Kali-Revier und ganz besonders im Ort Widdershausen, am Fuße des Monte Kali.

Die Spende sei sehr willkommen bei der von der Kirchengemeinde auf Spendenbasis selbst aufzubringenden Kosten von etwa 45 000 Euro für die drei neuen Glocken.

Die alten Eisenstahlglocken aus 1918 sind marode und vom Rost zerfressen. 2017, im Jubiläumsjahr der Reformation von 1517 und damit von 500 Jahren evangelischen Glaubens in Deutschland, sollen die neuen Glocken vom Kirchturm in Widdershausen weit ins Werratal hinaus erklingen. (red/rey)

Kommentare