Sprung ins Bad

1 von 18
Trotz gewonnener Wette sprang Philippsthals Bürgermeister Ralf Orth vom Dreimeterturm des Sportbades. An die 40 Schlachtenbummler begleiteten den freien Fall ihres Gemeindeoberhauptes ins wohl temperierte Wasser mit Beifall.
2 von 18
Trotz gewonnener Wette sprang Philippsthals Bürgermeister Ralf Orth vom Dreimeterturm des Sportbades. An die 40 Schlachtenbummler begleiteten den freien Fall ihres Gemeindeoberhauptes ins wohl temperierte Wasser mit Beifall.
3 von 18
Trotz gewonnener Wette sprang Philippsthals Bürgermeister Ralf Orth vom Dreimeterturm des Sportbades. An die 40 Schlachtenbummler begleiteten den freien Fall ihres Gemeindeoberhauptes ins wohl temperierte Wasser mit Beifall.
4 von 18
Trotz gewonnener Wette sprang Philippsthals Bürgermeister Ralf Orth vom Dreimeterturm des Sportbades. An die 40 Schlachtenbummler begleiteten den freien Fall ihres Gemeindeoberhauptes ins wohl temperierte Wasser mit Beifall.
5 von 18
Trotz gewonnener Wette sprang Philippsthals Bürgermeister Ralf Orth vom Dreimeterturm des Sportbades. An die 40 Schlachtenbummler begleiteten den freien Fall ihres Gemeindeoberhauptes ins wohl temperierte Wasser mit Beifall.
6 von 18
Trotz gewonnener Wette sprang Philippsthals Bürgermeister Ralf Orth vom Dreimeterturm des Sportbades. An die 40 Schlachtenbummler begleiteten den freien Fall ihres Gemeindeoberhauptes ins wohl temperierte Wasser mit Beifall.
7 von 18
Trotz gewonnener Wette sprang Philippsthals Bürgermeister Ralf Orth vom Dreimeterturm des Sportbades. An die 40 Schlachtenbummler begleiteten den freien Fall ihres Gemeindeoberhauptes ins wohl temperierte Wasser mit Beifall.
8 von 18
Trotz gewonnener Wette sprang Philippsthals Bürgermeister Ralf Orth vom Dreimeterturm des Sportbades. An die 40 Schlachtenbummler begleiteten den freien Fall ihres Gemeindeoberhauptes ins wohl temperierte Wasser mit Beifall.

Trotz gewonnener Wette sprang Philippsthals Bürgermeister Ralf Orth vom Dreimeterturm des Sportbades. An die 40 Schlachtenbummler begleiteten den freien Fall ihres Gemeindeoberhauptes ins wohl temperierte Wasser mit Beifall.

Kommentare