Nach dem Grubenunglück: Trauer in Unterbreizbach

1 von 10
An der Einfahrt zur Kali-Grube flackern  Kerzen, Menschen ringen um Worte, überall herrscht auch am Mittwoch noch Fassungslosigkeit nach dem schweren Grubenunglück, bei dem drei Menschen ums Leben gekommen sind.
2 von 10
An der Einfahrt zur Kali-Grube flackern  Kerzen, Menschen ringen um Worte, überall herrscht auch am Mittwoch noch Fassungslosigkeit nach dem schweren Grubenunglück, bei dem drei Menschen ums Leben gekommen sind.
3 von 10
An der Einfahrt zur Kali-Grube flackern  Kerzen, Menschen ringen um Worte, überall herrscht auch am Mittwoch noch Fassungslosigkeit nach dem schweren Grubenunglück, bei dem drei Menschen ums Leben gekommen sind.
4 von 10
An der Einfahrt zur Kali-Grube flackern  Kerzen, Menschen ringen um Worte, überall herrscht auch am Mittwoch noch Fassungslosigkeit nach dem schweren Grubenunglück, bei dem drei Menschen ums Leben gekommen sind.
5 von 10
An der Einfahrt zur Kali-Grube flackern  Kerzen, Menschen ringen um Worte, überall herrscht auch am Mittwoch noch Fassungslosigkeit nach dem schweren Grubenunglück, bei dem drei Menschen ums Leben gekommen sind.
6 von 10
An der Einfahrt zur Kali-Grube flackern  Kerzen, Menschen ringen um Worte, überall herrscht auch am Mittwoch noch Fassungslosigkeit nach dem schweren Grubenunglück, bei dem drei Menschen ums Leben gekommen sind.
7 von 10
An der Einfahrt zur Kali-Grube flackern  Kerzen, Menschen ringen um Worte, überall herrscht auch am Mittwoch noch Fassungslosigkeit nach dem schweren Grubenunglück, bei dem drei Menschen ums Leben gekommen sind.
8 von 10
An der Einfahrt zur Kali-Grube flackern  Kerzen, Menschen ringen um Worte, überall herrscht auch am Mittwoch noch Fassungslosigkeit nach dem schweren Grubenunglück, bei dem drei Menschen ums Leben gekommen sind.

Unterbreizbach. An der Einfahrt zur Kali-Grube flackern Kerzen, Menschen ringen um Worte, überall herrscht auch am Mittwoch noch Fassungslosigkeit nach dem schweren Grubenunglück, bei dem drei Menschen ums Leben gekommen sind. Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht und K plus S-Vorstandsvorsitzender Norbert Steiner äußerten sich während einer Pressekonferenz.

Mehr zum Thema

Kommentare