Frühjahrsempfang Heringen

1 von 28
Wie zur HZ-Leserwette am 19. April vor dem Heringer Rathaus versprochen, sprang Bürgermeister Hans Ries am Sonntag beim Frühjahrsempfang der Stadt aus 70 Meter Höhe kopfüber in die Tiefe. Die aktuelle Ausgabe der Hersfelder Zeitung in der Hand – auch das war Teil des Versprechens – bremste nach etwa 30 Metern ein armdickes Gummiseil den freien Fall des Bürgermeisters. Anschließend ließ ihn der Kranführer wieder langsam zum sicheren Boden runter, wobei das Publikum seinem wagemutigen Stadtoberhaupt applaudierte.
2 von 28
Wie zur HZ-Leserwette am 19. April vor dem Heringer Rathaus versprochen, sprang Bürgermeister Hans Ries am Sonntag beim Frühjahrsempfang der Stadt aus 70 Meter Höhe kopfüber in die Tiefe. Die aktuelle Ausgabe der Hersfelder Zeitung in der Hand – auch das war Teil des Versprechens – bremste nach etwa 30 Metern ein armdickes Gummiseil den freien Fall des Bürgermeisters. Anschließend ließ ihn der Kranführer wieder langsam zum sicheren Boden runter, wobei das Publikum seinem wagemutigen Stadtoberhaupt applaudierte.
3 von 28
Wie zur HZ-Leserwette am 19. April vor dem Heringer Rathaus versprochen, sprang Bürgermeister Hans Ries am Sonntag beim Frühjahrsempfang der Stadt aus 70 Meter Höhe kopfüber in die Tiefe. Die aktuelle Ausgabe der Hersfelder Zeitung in der Hand – auch das war Teil des Versprechens – bremste nach etwa 30 Metern ein armdickes Gummiseil den freien Fall des Bürgermeisters. Anschließend ließ ihn der Kranführer wieder langsam zum sicheren Boden runter, wobei das Publikum seinem wagemutigen Stadtoberhaupt applaudierte.
4 von 28
Wie zur HZ-Leserwette am 19. April vor dem Heringer Rathaus versprochen, sprang Bürgermeister Hans Ries am Sonntag beim Frühjahrsempfang der Stadt aus 70 Meter Höhe kopfüber in die Tiefe. Die aktuelle Ausgabe der Hersfelder Zeitung in der Hand – auch das war Teil des Versprechens – bremste nach etwa 30 Metern ein armdickes Gummiseil den freien Fall des Bürgermeisters. Anschließend ließ ihn der Kranführer wieder langsam zum sicheren Boden runter, wobei das Publikum seinem wagemutigen Stadtoberhaupt applaudierte.
5 von 28
Wie zur HZ-Leserwette am 19. April vor dem Heringer Rathaus versprochen, sprang Bürgermeister Hans Ries am Sonntag beim Frühjahrsempfang der Stadt aus 70 Meter Höhe kopfüber in die Tiefe. Die aktuelle Ausgabe der Hersfelder Zeitung in der Hand – auch das war Teil des Versprechens – bremste nach etwa 30 Metern ein armdickes Gummiseil den freien Fall des Bürgermeisters. Anschließend ließ ihn der Kranführer wieder langsam zum sicheren Boden runter, wobei das Publikum seinem wagemutigen Stadtoberhaupt applaudierte.
6 von 28
Wie zur HZ-Leserwette am 19. April vor dem Heringer Rathaus versprochen, sprang Bürgermeister Hans Ries am Sonntag beim Frühjahrsempfang der Stadt aus 70 Meter Höhe kopfüber in die Tiefe. Die aktuelle Ausgabe der Hersfelder Zeitung in der Hand – auch das war Teil des Versprechens – bremste nach etwa 30 Metern ein armdickes Gummiseil den freien Fall des Bürgermeisters. Anschließend ließ ihn der Kranführer wieder langsam zum sicheren Boden runter, wobei das Publikum seinem wagemutigen Stadtoberhaupt applaudierte.
7 von 28
Wie zur HZ-Leserwette am 19. April vor dem Heringer Rathaus versprochen, sprang Bürgermeister Hans Ries am Sonntag beim Frühjahrsempfang der Stadt aus 70 Meter Höhe kopfüber in die Tiefe. Die aktuelle Ausgabe der Hersfelder Zeitung in der Hand – auch das war Teil des Versprechens – bremste nach etwa 30 Metern ein armdickes Gummiseil den freien Fall des Bürgermeisters. Anschließend ließ ihn der Kranführer wieder langsam zum sicheren Boden runter, wobei das Publikum seinem wagemutigen Stadtoberhaupt applaudierte.
8 von 28
Wie zur HZ-Leserwette am 19. April vor dem Heringer Rathaus versprochen, sprang Bürgermeister Hans Ries am Sonntag beim Frühjahrsempfang der Stadt aus 70 Meter Höhe kopfüber in die Tiefe. Die aktuelle Ausgabe der Hersfelder Zeitung in der Hand – auch das war Teil des Versprechens – bremste nach etwa 30 Metern ein armdickes Gummiseil den freien Fall des Bürgermeisters. Anschließend ließ ihn der Kranführer wieder langsam zum sicheren Boden runter, wobei das Publikum seinem wagemutigen Stadtoberhaupt applaudierte.

Kommentare