Polizei schließt Brandstiftung nicht aus

Feuer zerstört Lagerhalle in Vacha

Abgebrannt: Diese Lagerhalle an der Bahnhofstraße in Vacha wurde Raub der Flammen. Foto: Polizei

Vacha. Eine Lagerhalle ist in der Nacht zum Mittwoch in Vacha niedergebrannt. Der Schaden wurde von der Polizei auf etwa 32 000 Euro beziffert. Menschen wurden nicht verletzt.

Wie Fred Jäger, Sprecher der Polizei Suhl auf Anfrage berichtete, war das Feuer gegen 22.30 Uhr gemeldet worden. Die Halle gehört dem Betreiber der Gaststätte „Kellerhaus“ an der Bahnhofstraße. Die Halle war zirka acht mal 20 Meter groß. In ihr seien Holz und Steine gelagert worden. Weil sich laut Eigentümer in dem Gebäude keine Elektroinstallation und keine Geräte befanden, könne Brandstiftung nicht ausgeschlossen werden. Zudem sei die Halle nur mit einem Metalltor geschlossen, aber nicht mit einem Schloss gesichert gewesen, „sodass auch Zutritt für Fremde möglich war“, sagte Fred Jäger.

Mehrere Feuerwehren aus der Umgebung, Polizeibeamte, der Einsatzleiter des Landratsamtes und ein Rettungsteam aus Vacha waren in der Nacht im Einsatz. Nach Angaben von Sandra Blume, Sprecherin des Landratsamtes Wartburgkreis, auch der Katastrophenschutz war vor Ort. Ausgerückt mit mehreren Einsatzfahrzeugen waren die Wehren aus Vacha, Martinroda, Oberzella, Unterbreizbach, Völkershausen und Sünna. Erst gegen 3 Uhr morgens sei das Feuer gelöscht gewesen, berichtete Sandra Blume.

Beamte der Kriminalpolizei waren auch am Mittwoch vor Ort, um zur Ursache zu ermitteln. (bf)

Kommentare